Dokumentation über einen Mörder

"Mediale Selbstinszenierung Högels"

Angehörige der Opfer kritisieren die RTL-Dokumentation über den Mörder Niels Högel und erklären, für ihre Mitwirkung von der Produktionsfirma getäuscht worden zu sein.
22.09.2021, 15:02
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Gerwin Möller

"Wie sollen wir diese mediale Selbstinszenierung Högels und seine damit einhergehende wirtschaftlich erfolgreiche Vermarktung gegen Geld von Produktionsfirmen verstehen", fragt Christian Marbach. Als Angehörige der Opfer der Klinikmorde in Delmenhorst und Oldenburg fühlen sich Marbach und weitere in einer Interessengemeinschaft zusammengeschlossene Betroffene von den Machern der vierteiligen Serie „Der Todespfleger – Die Morde des Niels Högel“ hinters Licht geführt. Eine Voraussetzung für eine Zusammenarbeit wäre die Tatsache, dass der Mörder ausdrücklich nicht Inhalt einer solchen Produktion sein werde, das hat Marbach nach eigenen Angaben schon anderen Anfragern gegenüber geäußert.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc, quis gravida magna mi a libero. Fusce vulputate eleifend sapien. Vestibulum purus quam, scelerisque ut, mollis sed, nonummy id, metus. Nullam accumsan lorem in dui. Cras ultricies mi eu turpis hendrerit fringilla. Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae; In ac dui quis mi consectetuer lacinia. Nam pretium turpis et arcu.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Aenean commodo ligula eget dolor. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren