Leder Strudthoff zieht in neuen Laden Investition in die Innenstadt

Ein Bekenntnis zum Standort: Die Kaufmannsfamilie Flocke investiert einen „hohen sechsstelligen Betrag“ in die Zukunft an der Langen Straße. Neben Umbau- und Umzugsplänen gibt es für Leder Strudthoff außerdem ein neues Logo und Konzept.
28.01.2015, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Marco Julius

Einen „hohen sechsstelligen Betrag“ investiert die Kaufmannsfamilie Flocke in die Zukunft an der Langen Straße. Das Unternehmen, das auf eine fast 110-jährige Geschichte zurückblicken kann, stellte jetzt ein neues Firmenlogo, neue Konzepte und Umbau- sowie Umzugspläne vor.

Es ist die größte Investition in der fast 110-jährigen Geschichte, mit der die traditionsreiche Firma Leder Strudthoff & Sporthof jetzt an der Langen Straße den Schritt in die Zukunft geht. Weil Handel Wandel ist, und weil das Wort Unternehmer von unternehmen, nicht von unterlassen kommt, wie es Julian Flocke formulierte. Der 36-Jährige führt die Firma in der vierten Generation, gemeinsam mit seiner Frau Janina (35). Auch sein Vater Erhard Flocke (68) mischt noch kräftig mit. „Wir gehen ins Risiko“, sagte Julian Flocke jetzt bei der Vorstellung der Pläne. Eine „hohe sechsstellige Summe“ nimmt die Firma demnach in die Hand, Flocke will das Engagement als langfristiges Bekenntnis zum Standort Delmenhorst verstanden wissen.

Bereits am gestrigen Dienstag haben die Umbauarbeiten begonnen, denn zu den Plänen, die die Firma in diesem Jahr umsetzt, gehört der Umzug des Geschäftes Leder Strudthoff auf die gegenüberliegende Seite der Langen Straße. Auf 390 ebenerdigen Quadratmetern entsteht dort, wo zuletzt der Textil-Discounter NKD eine Filiale betrieb, ein komplett neuer Laden mit modernisiertem Konzept. Die Eröffnung ist in der zweiten Märzwoche geplant.

Flockes setzen dabei auf ein besonderes Einkaufserlebnis, um im „Spannungsfeld zwischen Bremen und Oldenburg, dem Weserpark und der Waterfront, den Outlets und dem wachsenden Internethandel bestehen zu können“. Zum neuen Laden werden daher auch ein Lounge-Bereich mit TV-Screen und I-Pad, technische Spielereien wie ein „Magic Mirror“, ein modernes Lichtkonzept und vieles mehr gehören. „Wir haben uns viele zeitgemäße Geschäfte angeschaut und Ideen gesammelt“, sagte Janina Flocke. Ziel sei es, ein Wohlfühlerlebnis zu schaffen, ein Geschäft, in dem man nicht nur kauft, sondern auch gern verweilt. Dafür werde nicht nur über die Einrichtung einiges getan. Auch das Sortiment, das gänzlich neu präsentiert werden soll, werde erweitert.

Im Juni startet dann ein zweiter Bauabschnitt. Der Sporthof ist dann an der Reihe. In einer sechswöchigen Umbauphase zieht das Sportartikelgeschäft in das dann frei stehende Lederwaren-Geschäft, „bespielt aber die jetzt genutzten Fläche weiter“, wie Julian Flocke ausführte. „Es entsteht also kein neuer Leerstand“, ergänzte Janina Flocke. Auf verschiedenen Ebenen sollen dann die Themen Sport, Mode und Freizeit zeitgemäß präsentiert werden. Doch die Umbauarbeiten sind nicht die einzigen Veränderungen, die in diesem Jahr anstehen. „Künftig werden die über Jahre gewachsenen Geschäfte Leder Strudthoff, Just Jeans und Sporthof alle unter dem Dach Strudthoff auftreten, ein Name, der für Qualität bürgt“, erläuterte Julian Flocke. Die Geschäfte firmieren dann unter Leder Strudthoff, Jeans Strudthoff und Intersport Strudthoff.

Die Investition sei auch als Zeichen zu verstehen, dass die Firma an die Zukunft der Delmenhorster Innenstadt glaube. Zuletzt habe auch der Umsatz wieder angezogen. 4,3 Millionen Euro hat das Delmenhorster Unternehmen, zu dem auch noch das Lederwaren-Geschäft Dittfeld an der Sögestraße in Bremen gehört, 2014 nach eigenen Angaben umgesetzt. 49 Mitarbeiter werden aktuell beschäftigt.

Die Firma Strudthoff und die Inhaberfamilie Flocke seien tief mit der Stadt Delmenhorst verwurzelt. „Unsere Familien leben seit Generationen in dieser Stadt und auch von dieser Stadt. Wir möchten unseren Teil dazu beitragen, dass Delmenhorst auch in Zukunft attraktiv und besuchenswert bleibt“, verdeutlichte Julian Flocke. Um das zu erreichen, müsse man sich hin und wieder neu erfinden, ohne auf Bewährtes zu verzichten, denn Stillstand sei tödlich.

Die Flockes setzen auch darauf, dass Politik und Verwaltung einen engen Dialog mit den Kaufleuten der City führen, um die Voraussetzungen für eine lebendige Innenstadt zu schaffen. In den vergangenen Jahren seien dafür erste Schritte gemacht worden. Besonders in die nächsten Phasen der Neupflasterung der Langen Straße wäre Flocke gern enger eingebunden. „Wir Kaufleute kennen schließlich die Wünsche unserer Kunden genau“, sagte er.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+