Jahresfest in Delmenhorst Wo das Gustav-Adolf-Werk evangelischen Minderheiten hilft

Das Gustav-Adolf-Werk feiert am 22. Mai sein Jahresfest in der Stadtkirche in Delmenhorst. Unter anderem wird dabei über aktuelle Projekte in Italien und Portugal informiert.
16.05.2022, 08:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Wo das Gustav-Adolf-Werk evangelischen Minderheiten hilft
Von Annika Lütje

Das Gustav-Adolf-Werk (GAW) der evangelisch-lutherischen Kirche in Oldenburg feiert am Sonntag, 22. Mai, sein Jahresfest in der Stadtkirche Delmenhorst. Der Festtag beginnt um 10 Uhr mit einem Gottesdienst. Im Anschluss soll das Projekt "Torre Annunziata – Neue Chancen durch das GAW" vorgestellt werden.

Die evangelisch-lutherische Gemeinde von Torre Annunziata in Italien wurde 1950 am Golf von Neapel gegründet und gehört seit 1957 zur evangelisch-lutherischen Kirche in Italien (Elki). Das Areal der Gemeinde umfasst eine Grundfläche von über 1400 Quadratmetern und besteht aus einem Gebäudekomplex, in dem sich die Kirche, das "Centro" (Pfarrhaus und Mehrzweckräume) und eine Gemeindewohnung befinden. In den Räumen, in denen früher eine Grundschule und ein Kindergarten untergebracht waren, finden seit rund 25 Jahren soziale und kulturelle Projekte für alle Altersgruppen statt. Darüber hinaus werden dort Tanz-, Gymnastik- und Kochkurse angeboten.

Die Decke bröckelt

Für die lokale Bevölkerung ist das "Centro" als Ort sozialer Begegnungen sehr wichtig. Der Raum unter der Kirche wird von der Theatergruppe "Diffusione Teatro" als Theater genutzt. An der Theaterwerkstatt beteiligen sich junge Menschen in und außerhalb der Gemeinde. Allerdings bröckelt die Decke, Einstürze sind möglich. Deshalb sind dringend Sanierungsarbeiten an dem Flachdach nötig, dessen Umfang sich auf etwa 860 Quadratmeter erstreckt. Zudem muss das Treppenhaus im Pfarrhaus instand gesetzt werden. Dafür benötigt die Gemeinde dringend finanzielle Hilfe. Das GAW Oldenburg unterstützt dieses und weitere Projekte mit insgesamt 10.000 Euro. Doch dafür ist es selbst auf Spenden angewiesen.

Diakonische Initiativen in Portugal

Doch auf dem Jahresfest soll es auch um die Frauenarbeit des GAW gehen. Diese fördert in diesem Jahr verschiedene diakonische Initiativen der evangelisch-presbyterianischen Kirche in Portugal. Dazu gehören Hausbesuchsdienste für ältere Menschen, die in ländlichen Gegenden isoliert leben; die Stärkung von Frauen aus schwierigen sozialen Verhältnissen, die Missbrauch und häusliche Gewalt erlebt haben; ein Aufklärungs- und Informationsprojekt; eine Sozialkantine in Cova Gala, die täglich über 200 Mahlzeiten für Kindergärten und Essen auf Rädern zubereitet. Auch für diese diakonischen Initiativen ist Unterstützung nötig.

Nach dem Gottesdienst und den Vorträgen sind im Rahmen des Jahresfestes noch eine Festversammlung und ein Steh-Café geplant.

Das Gustav-Adolf-Werk der evangelisch-lutherischen Kirche in Oldenburg ist ein Diasporawerk der evangelischen Kirche in Deutschland, das evangelische Minderheiten vor allem in Europa, in Russland und in Lateinamerika unterstützt. Es hilft den Partnerkirchen beim Gemeindeaufbau sowie der Instandhaltung und dem Neubau von Kirchen, Gemeindezentren und Pfarrhäusern. Zudem fördert es soziale Projekte, Bibliotheken und Stipendien. Es finanziert sich durch Mitgliedsbeiträge, Kollekten und Spenden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+