Johannes Mitternachts Beitrag zum Jubiläum

Anderer Blick auf die Stadtgeschichte

Auch wenn er sich nicht als Nachfolger des einstigen Jan-Tut-Darstellers Ortwin Zielke versteht, für einen Abend will Schauspieler Johannes Mitternacht schon in die Rolle des Delmenhorster Originals schlüpfen.
02.08.2021, 17:52
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Alexandra Wolff
Anderer Blick auf die Stadtgeschichte

Einen Abend lang wird der Delmenhorster Schauspieler Johannes Mitternacht in die Rolle des Nachtwächters Jan Tut schlüpfen.

Tamm Ernst

650 Jahre Delmenhorst? Moment. Das kommt doch gar nicht hin. Delmenhorst bekam im Jahre 1461 die Stadtrechte verliehen, so viel weiß der Nachtwächter und Zigarrenmacher Jan Tut. Da hat er in Heimatkunde in der Jahnschule immer gut aufgepasst. Und im Rechnen war er auch so einigermaßen. Wenn das jetzt 650 Jahre her ist, dann müsste ja jetzt das Jahr 2021 sein – wie der 1931 verstorbene Jan Tut es hinnimmt, auf einmal im dritten Jahrtausend gelandet zu sein, das zeigt der Delmenhorster Schauspieler Johannes Mitternacht am Donnerstag, 5. August, in einer Theaterlesung zum Thema 650 Jahre Delmenhorst. Doch Jan Tut wäre nicht Jan Tut, wenn er dieses Schicksal nicht gelassen hinnähme und stattdessen einfach die Gelegenheit beim Schopfe greift, um den Besuchern der Markthalle an diesem Abend vom Delmenhorst seiner Zeit – Jan Tut lebte von 1846 bis 1931 – zu erzählen.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc, quis gravida magna mi a libero. Fusce vulputate eleifend sapien. Vestibulum purus quam, scelerisque ut, mollis sed, nonummy id, metus. Nullam accumsan lorem in dui. Cras ultricies mi eu turpis hendrerit fringilla. Vestibulum ante ipsum primis in faucibus orci luctus et ultrices posuere cubilia Curae; In ac dui quis mi consectetuer lacinia. Nam pretium turpis et arcu.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Duis arcu tortor, suscipit eget, imperdiet nec, imperdiet iaculis, ipsum. Sed aliquam ultrices mauris. Integer ante arcu, accumsan a, consectetuer eget, posuere ut, mauris. Praesent adipiscing. Phasellus ullamcorper ipsum rutrum nunc. Nunc nonummy metus. Vestibulum volutpat pretium libero. Cras id dui. Aenean ut eros et nisl sagittis vestibulum. Nullam nulla eros, ultricies sit amet, nonummy id, imperdiet feugiat, pede. Sed lectus. Donec mollis hendrerit risus. Phasellus nec sem in justo pellentesque facilisis. Etiam imperdiet imperdiet orci. Nunc nec neque.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren