Sportredakteur ausgezeichnet

Journalistenpreis für Daniel Cottäus

Hohe Auszeichnung für die Redaktion des DELMENHORSTER KURIER: Sportredakteur Daniel Cottäus (29) hat für seine große Reportage über die Roten Teufel aus Ganderkesee den Niedersächsischen Sportjournalistenpreis 2014 erhalten.
29.05.2015, 18:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Journalistenpreis für Daniel Cottäus
Von Peter Bauer

Hohe Auszeichnung für die Redaktion des DELMENHORSTER KURIER: Sportredakteur Daniel Cottäus (29) hat für seine große Reportage über die Roten Teufel aus Ganderkesee den Niedersächsischen Sportjournalistenpreis 2014 erhalten. Seine Geschichte wurde von einer sechsköpfigen Jury unter 193 Einsendungen als die qualitativ beste ausgewählt.

Unter der Überschrift „Jules Jungs“ erschien im DELMENHORSTER KURIER am 21. März vergangenen Jahres eine komplette Zeitungsseite über den SC Rote Teufel Ganderkesee. Das ist nicht einfach eine Fußballmannschaft wie viele andere auch, nein, hier stehen Fußballer mit und ohne geistige Behinderung als Team auf dem Platz, trainiert von Jutta Lobenstein, von ihren Schützlingen liebevoll Jule genannt. Inklusion auf dem Fußballfeld also. Und dass das Team im regulären Spielbetrieb der 5. Kreisklasse ganz hinten stand, spielte eigentlich überhaupt keine Rolle. Es ging um etwas ganz anderes, um mehr als schnöde Siege und Platzierungen in einer Tabelle – so bezeichnete es jedenfalls der nunmehr preisgekrönte Autor Daniel Cottäus.

Der gehört übrigens seit 2011 zum Team des DELMENHORSTER KURIER. Nach seinem Volontariat bei der Kreiszeitung Syke stieß der heute 29-Jährige zur Pressedienst Nord GmbH (PDN), die zur WESER-KURIER Mediengruppe gehört und neben anderen auch den redaktionellen Teil der Delmenhorster Regionalausgabe herstellt. Inzwischen ist Daniel Cottäus, in Bremen geboren und im benachbarten Weyhe aufgewachsen, auf den Sport- und Turnierplätzen in Delmenhorst und im Landkreis Oldenburg ein bekanntes Gesicht.

Die Geschichte über „Jules Jungs“ aus Ganderkesee sei „eine wirklich lesenswerte, sprachlich ausgefeilte und emotional berührenden Reportage“, erklärte am Donnerstagabend Marcus Bölz, Professor an der Fachhochschule des Mittelstandes (FHM), in seiner Ansprache bei der offiziellen Preisverleihung in der Akademie des Sports in Hannover. Der Niedersächsische Sportjournalistenpreis wurde zum zweiten Mal von der Fachhochschule gemeinsam mit der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung vergeben.

Die preisgekrönte Reportage "Jules Jungs" finden Sie hinter diesem Link.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+