Wildtiere in Delmenhorst Katzen werden Gefahr für Artenvielfalt

Zumindest in der Brut- und Setzzeit sollten Katzen im Haus gehalten werden, um Kleintiere zu schützen. Denn sie sind laut Experten wegen ihres Jagdtriebs für viele tote Jungtiere verantwortlich.
15.05.2022, 08:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Katzen werden Gefahr für Artenvielfalt
Von Annika Lütje

Hundebesitzer wissen es ganz genau: In der Brut- und Setzzeit, also noch bis zum 15. Juli, dürfen sie ihre Hunde in der freien Landschaft nicht ohne Leine laufen lassen. Die Hunde könnten Wildtiere, die sich gerade um ihren Nachwuchs kümmern, aufschrecken, verletzen oder gar töten. Ein Großteil der Katzenhalter scheint die Brut- und Setzzeit jedoch nicht auf der Agenda zu haben. Denn Katzen sind für Wildtiere wie Vögel, Reptilien und Nager ein echtes Problem. Das betrifft vor allem den städtischen Raum.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren