Klimaschutz in Delmenhorst Delbus will klimafreundlich werden

Die Delbus will bis 2024 einen Neubau auf dem Bedtriebshof bauen. Geschäftsführer Carsten Hoffmann warb bei SPD-Bundestagskandidatin Susanne Mittag und Oberbürgermeisterkandidatin Funda Gür dafür.
17.07.2021, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Delbus will klimafreundlich werden
Von Annika Lütje

Klimafreundlich und innovativ – so soll der Delmenhorster Nahverkehr in Zukunft aussehen. Um sich über die Fortschritte in Richtung dieses Ziels zu informieren, besuchten Susanne Mittag, SPD-Bundestagskandidatin für den Wahlbereich Delmenhorst/Wesermarsch/Oldenburg-Land, und Funda Gür, SPD-Oberbürgermeisterkandidatin für Delmenhorst, die Delbus, um sich mit Geschäftsführer Carsten Hoffmann auszutauschen.

Hoffmann erläuterte die Pläne für einen Neubau des Betriebshofes bis zum Jahr 2024. Entsprechende Förderanträge seien bei der Landesnahverkehrsgesellschaft gestellt worden. Bis Mitte 2022 soll die Landesnahverkehrsgesellschaft über die Förderquoten entscheiden – und damit auch darüber, wie hoch der Anteil der Stadt letztendlich an den Baukosten sein wird.

Der Neubau sei dringend notwendig, so Hoffmann, um den Einsatz von Elektro- und Wasserstofffahrzeugen zu ermöglichen und die Betriebsflotte entsprechend mit Energie zu versorgen. Dazu sei mittelfristig auch eine Wasserstofftankstelle auf dem Gelände geplant. Das langfristige Ziel sei, komplett mit emissionsfreien Antrieben zu fahren. Momentan zählt die Delbus noch 32 Dieselbusse zu ihrer Flotte. In den kommenden Jahren solle die Anzahl emissionsfreier Busse sukzessive erhöht werden.

Susanne Mittag unterstütze das Vorhaben: "Klimaschutz fängt im Kleinen vor Ort in der Region an. Investitionen, die wir in diesem Bereich heute tätigen, rentieren sich langfristig. Gerade im Bereich des öffentlichen Nahverkehrs sind derartige Umstrukturierungen wegweisend, da sie erheblich zur Verbesserung des Stadtklimas beitragen", sagte sie. Und Funda Gür ergänzte: "Für den Neubau der Werkstatthalle gibt es gesetzliche Vorgaben nach dem 'Saubere-Fahrzeuge- Beschaffungsgesetz'. Insofern ist ein moderner Betriebshof für Delbus eine Notwendigkeit, um zukünftig emissionsfreie Fahrzeuge reparieren und warten zu können. Damit wird ein wichtiger Beitrag zur Klimamusterstadt Delmenhorst und der Einhaltung der Klimaziele vor Ort geleistet."

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+