Landgericht Oldenburg Fenstersturz wird neu verhandelt

Bei einem Sturz aus 7,61 Metern Höhe zog sich im Juli 2019 ein 15-Jähriger in Düsternort schwerste Verletzungen zu. Nach einer erfolgreichen Revision wird dieser Fall aus Delmenhorst nun neu verhandelt.
30.08.2021, 17:48
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Fenstersturz wird neu verhandelt
Von Björn Struß

Was geschah am 22. Juli 2019 an der Düsternortstraße in Delmenhorst? Schon im März 2020 hatte das Oldenburger Landgericht große Schwierigkeiten, diese Frage zweifelsfrei aufzuklären. Angeklagt war ein 20-Jähriger, der einen zum Tatzeitpunkt 15-Jährigen gewaltsam aus einem Fenster im zweiten Stock geschubst haben soll. Dies konnte die Jugendstrafkammer allerdings nicht nachweisen. Sie ging letztlich davon aus, dass der Teenager selbst gesprungen war. Den Angeklagten verurteilte das Gericht stattdessen wegen Freiheitsberaubung, er hatte das Opfer gegen dessen Willen in der Wohnung eingesperrt.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren