Brandanschlag aufs Rathaus

„Anschlag auf Demokratie“

In einem Schreiben äußert sich der SPD-Politiker Deniz Kurku zu dem Anschlag auf das Delmenhorster Rathaus.
26.03.2021, 16:20
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jana-Kristin Barkei

„Ich verurteile diesen Anschlag auf das Schärfste. Sachliche Kritik an Entscheidungen, Maßnahmen oder Entscheidungen zur Corona-Pandemie können und müssen in unserer Demokratie natürlich geäußert werden. Gewalt- und Hasstaten sind hingegen durch nichts zu rechtfertigen“, äußert sich Deniz Kurku, Delmenhorster Landtagsabgeordneter der SPD, in Bezug auf den Brandanschlag auf das Delmenhorster Rathaus am vergangenen Dienstag in einem Schreiben. „Dieser feige Anschlag auf das Rathaus zeigt auf beschämende Art, dass es leider immer auch Menschen gibt, die zu solchen Taten fähig sind. Es ist ein großes Glück, dass niemand verletzt wurde“, ergänzt er. Für ihn sei der Vorfall zudem ein Anschlag auf die Demokratie. Der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius weist zudem auf steigende Zahlen bei Übergriffen auf Mandatsträger sowie Mitarbeiter der Verwaltungen hin. „Wir werden alles tun, um diese Tat aufzuklären und zu verfolgen“, verspricht Pistorius.

Am Dienstagabend hatte ein 30-Jähriger zu Molotow-Cocktails präparierte Flaschen durch das Fenster der Tourist-Info geworfen. Verletzt wurde bei dem Anschlag niemand. Da Zeugen den Vorfall beobachteten, konnte die Feuerwehr den Brand rechtzeitig löschen. Der mutmaßliche Täter befindet sich in Untersuchungshaft.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+