Landtagswahlkampf Umweltminister Lies sieht Zukunft in Flüssiggas

Der niedersächsische Landesminister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz hat sich am Mittwochabend den Fragen von Parteigenossen und Bürgern gestellt. Die Gaskrise und dessen soziale Folgen waren Thema.
18.08.2022, 17:15
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Umweltminister Lies sieht Zukunft in Flüssiggas
Von Tobias Hensel

Die kommenden zwei Winter gelte es "irgendwie zu überbrücken", danach werde sich alles eingeruckelt haben", sagte der niedersächsische Umweltminister Olaf Lies (SPD) am Mittwochabend in der Markthalle. Wie an kalten Tagen geheizt werden könne, wenn das Erdgas aus Russland nicht mehr in Westeuropa ankommt, ist gegenwärtig wohl eine der bedeutendsten Fragen. Und demnach war das Publikum in der gut gefüllten Markthalle neugierig, wie in der Landesregierung über eine Lösung der Gaskrise nachgedacht wird.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren