Schulen können Bedarf anmelden Luftfilter für alle Unterrichtsräume

Was Eltern lange forderten, ist nun zum Greifen nah: Die Delmenhorster Schulen können alle Unterrichtsräume mit Luftfiltern aufrüsten. Über den Eilantrag der SPD entscheidet der Stadtrat am Donnerstag.
17.01.2022, 18:02
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Luftfilter für alle Unterrichtsräume
Von Björn Struß

In der Debatte um die Ausstattung der Schulen mit Luftfiltern scheinen Stadtelternrat, SPD und Grüne das erreicht zu haben, was sie seit Langem fordern. In Delmenhorst haben alle Schulen die Möglichkeit, für die Unterrichtsräume aller Jahrgänge bei der Stadtverwaltung einen Bedarf für kompakte Luftfilter anzumelden. Dies ist einer Vorlage zu entnehmen, über die der Stadtrat am Donnerstag, 20. Januar, ab 17 Uhr in einer Hybridsitzung entscheidet.

Angesichts der Omikron-Welle hatte SPD-Ratsfrau Andrea Lotsios das Thema mit einem erneuten Eilantrag auf die Agenda gesetzt. Wie berichtet, hatte sich auch der Stadtelternrat Schule für mehr Luftfilter stark gemacht. Im November hatte die von den Grünen eingeforderte flächendeckende Ausstattung noch keine Mehrheit gefunden. Anstatt die Räume aller Jahrgänge entsprechend aufzurüsten, sah der Beschluss aus dem November nur Luftfilter für die Jahrgänge eins bis sieben vor.

Inzwischen hat sich aber gezeigt, dass die Anschaffung der Kompaktgeräte deutlich schneller und günstiger zu organisieren ist, als dies die Verwaltung über Monate immer wieder dargestellt hatte. Nach dem Ratsbeschluss aus dem November hatten die Schulen 163 Luftfilter erhalten, die vergangene Woche nach den Weihnachtsferien bereitstanden. Weitere 92 größere Geräte kommen aufgrund von Lieferengpässen beim Hersteller vermutlich erst Ende Februar.

In der Beschlussvorlage schreibt die Verwaltung: "Die Stadt verfügt über circa 900 Unterrichtsräume. Da bereits 255 Geräte beschafft wurden, sind für eine Vollausstattung noch 645 Luftfilter notwendig, wodurch Anschaffungskosten in Höhe von 151.575 Euro entstehen." Weil die Schulen für den alltäglichen Einsatz der Geräte verantwortlich seien, sollten diese auch selbst über den Bedarf entscheiden. Um keine Zeit zu verlieren, hat die Verwaltung bereits eine erneute Abfrage der Schulleitungen gestartet. "Im Anschluss werden die von den Schulen angemeldeten Luftfilter unverzüglich bestellt, sofern der Beschluss wie vorgeschlagen angenommen wird", heißt es in der Ratsvorlage weiter.

Die Stadtverwaltung verweist darauf, dass die Geräte das vorgeschriebene regelmäßige Lüften nicht ersetzen: "Vielmehr sind die Luftfilter nur ergänzend anzuwenden, da das natürliche Lüften zwingend notwendig ist und bleibt."

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+