Debatte um Luftfilter für Schulen

Verwaltung will Belüftung prüfen

Der Stadtelternrat Delmenhorst fordert, in Schulen die Corona-Prävention mit Luftfiltern zu verbessern. Die Stadtverwaltung sieht für den Einbau aber keinen Anlass. Nun muss der Stadtrat entscheiden.
10.06.2021, 15:02
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Verwaltung will Belüftung prüfen
Von Björn Struß
Verwaltung will Belüftung prüfen

Bei guten Möglichkeiten zum Lüften sieht die Stadtverwaltung keinen Anlass, zusätzlich Luftfilter einzubauen.

Guido Kirchner/ dpa

Die Delmenhorster Stadtverwaltung sieht aktuell keinen Anlass, in Schulen zur Corona-Prävention den Einbau von Luftfiltern in die Wege zu leiten. Das geht aus einer Sachstandsdarstellung hervor, über die der Verwaltungsausschuss am Mittwoch unter Ausschluss der Öffentlichkeit beraten hat. In einem Eilantrag hatte der Stadtelternrat gefordert, allen Schulen bis zum Start des neuen Schuljahrs Luftfilteranlagen zur Verfügung zu stellen, mit denen sich die Viruslast in der Raumluft minimieren lässt (wir berichteten). Zuvor hatten sich Eltern der Grundschule Bungerhof-Hasbergen in einem offenen Brief an Oberbürgermeister Axel Jahnz (SPD) gewandt. Sie warnten vor der hohen Ansteckungsgefahr für Kinder unter zwölf Jahren, die nicht geimpft werden können.

Die Verwaltung will nochmals alle Schulen überprüfen, ob die Unterrichtsräume ausreichend gelüftet werden können. "Sollte dies in Einzelfällen nicht möglich sein, sind erforderliche Maßnahmen zur Beseitigung des Mangels umgehend einzuleiten", heißt es in dem Entscheidungsvorschlag. Schon zu Beginn der Pandemie habe man die ausreichende Belüftung überprüft.

Für die Verwaltung sind Luftfilter also allenfalls eine Möglichkeit, um in Einzelfällen Lüftungsprobleme zu beheben. Der Elternrat der Grundschule Bungerhof-Hasbergen sah in den Anlagen aber vielmehr die Möglichkeit, die Corona-Prävention flächendeckend zu verbessern. Die Eltern verwiesen auch auf neue Fördermöglichkeiten des Bundes. Voraussichtlich ab dem 15. Juni können Kommunen eine 80-prozentige Förderung für den Einbau von Lüftungsanlagen in Grundschulen und vielleicht auch weiterführenden Schulen beim Wirtschaftsministerium beantragen. Von der Delmenhorster Stadtverwaltung heißt es dazu: "Die Gesetzesänderung ist abzuwarten. Danach können gegebenenfalls Förderanträge gestellt werden." Offen ist nun, wie der Stadtrat in seiner Sitzung am Mittwoch, 16. Juni, mit dieser Haltung umgeht.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+