Max-Planck-Gymnasium ist international

Das Max-Planck-Gymnasium ist eine Europaschule. Klingt toll, soll aber auf jeden Fall mehr als ein Lippenbekenntnis sein, wie Schulleiterin Cordula Fitsch-Saucke sagt, die Schüler sollen sich auch gedanklich mit der Philosophie dahinter auseinandersetzen. Was sie an den Projekttagen getan haben.
04.05.2013, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Andreas D. Becker

Das Max-Planck-Gymnasium ist eine Europaschule. Klingt toll, soll aber auf jeden Fall mehr als ein Lippenbekenntnis sein, wie Schulleiterin Cordula Fitsch-Saucke sagt, die Schüler sollen sich auch gedanklich mit der Philosophie dahinter auseinandersetzen. Was sie an den Projekttagen getan haben.

Delmenhorst. Eigentlich ist das Max-Planck-Gymnasium eher eine Weltschule, schließlich lag der Fokus der Projekttage unter dem Motto "Ich, du, wir – hier: Menschen am Max-Planck-Gymnasium" nicht nur auf Europa, sondern auf der ganzen Welt. Was dabei heraus gekommen ist, wird am heutigen Sonnabend gezeigt, von 10 bis 13.30 Uhr präsentiert sich nicht nur die Schule, sondern präsentieren die Schüler die Ergebnisse ihrer Arbeit bei einem Tag der offenen Tür.

Eigentlich öffnet sich die Schule ja schon viel früher. Ab 7.50 Uhr gibt es am Kleinen Maxe an der Berliner Straße nämlich Schnupperunterricht für 150 Viertklässler. In sieben Fächern stellt sich die Schule vor, unter anderem auch – und das ist neu – in Sport und Informatik. Sport ist deswegen wichtig, weil das Gymnasium als einziges in der näheren Umgebung auch einen Sport-Schwerpunkt auf dem Weg zur allgemeinen Hochschulreife anbietet. "Auch mit Informatik zeigen wir unsere Vielfalt", sagt die Schulleiterin. Ab Klasse 7 wird mit einem entsprechenden Schwerpunkt das naturwissenschaftlich-technische Profil geschärft, um Schüler so auf eine Karriere in den sogenannten Mint-Berufen – Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik – vorzubereiten. Zudem wirbt das Gymnasium mit seiner Stärke im Sprachunterricht. "Ab Klasse 6 bieten wir drei Fremdsprachen zur Auswahl", sagt Cordula Fitsch-Saucke, neben Englisch und Französisch auch Spanisch.

Am Tag der offenen Tür wirbt übrigens auch der musische Schwerpunkt für das Gymnasium. Zurzeit hat der Musiker-Nachwuchs Gäste aus der polnischen Partnerstadt Lublin zu Besuch. Um 10 und 11.30 Uhr musizieren die Schüler aus Polen und Deutschland auf dem Schulhof.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+