Medizinischer Notfall

Langsam gegen Laterne gerollt

Die Alarmierung von Polizei und Rettungssanitätern passierte, als ob es sich um einen schweren Unfall gehandelt hätte. Die Karambolage mit einem Lichtmast an der Friedrich-Ebert-Straße ging aber glimpflich aus.
09.04.2021, 17:08
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Langsam gegen Laterne gerollt
Von Gerwin Möller
Langsam gegen Laterne gerollt

Ein medizinischer Notfall löste Freitagnachmittag den Einsatz von Rettungskräften und Polizei aus.

INGO MÖLLERS

Die Alarmierung von Polizei, Feuerwehr und Rettungssanitätern passierte, als ob es sich um einen schweren Unfall gehandelt hätte. Die Karambolage mit einem Lichtmast an der Friedrich-Ebert-Straße/Ecke Lange Straße ging am frühen Freitagnachmittag dann aber glücklicherweise glimpflich aus.

„Der Fahrer hatte offenbar einen epileptischen Anfall und konnte nach einer Behandlung durch den Notarzt in ein Krankenhaus gebracht werden“, erklärte ein Sprecher der Delmenhorster Polizei auf Nachfrage unserer Zeitung.

Als der Notruf eingegangen war, waren routinegemäß die für eine solche Gefahrenlage anzufordernden Kräfte alarmiert worden. So waren ein Fahrzeug der Feuerwehr, ein Rettungswagen, der Notarzt und ein Polizeifahrzeug an Ort und Stelle. „Es hatte sich dann schnell herausgestellt, dass ein medizinischer Notfall vorlag.“

Im Kreuzungsbereich von Friedrich-Ebert-Straße und Lange Straße hatte das Fahrzeug an Tempo verloren. Weil der Fahrer seinen Audi-Kombi nicht mehr eigenhändig steuern konnte, rollte der Wagen langsam gegen einen Lichtmast am Straßenrand. Es wurden keine weiteren Personen in Mitleidenschaft gezogen. Bei dem Unfall entstand nur geringer Sachschaden.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+