Antrag von CDU und Grünen

Mehr Disziplin bei Flurstücksgrenzen

Ganderkesee (jbr). Nach den Erkenntnissen der Grünen und der CDU im Ganderkeseer Gemeinderat nehmen es weder die Landwirte noch die Gemeinde bei der Einhaltung von Flurstücksgrenzen so genau. Häufig würden Landwirte die Bewirtschaftung ihrer Äcker bis auf die sogenannten Wegerandstreifen ausdehnen, wodurch Flächen, die eigentlich dem Natur- und Landschaftsschutz zur Verfügung stehen sollten, verloren gehen würden.
13.02.2015, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Mehr Disziplin bei Flurstücksgrenzen
Von Jochen Brünner

Nach den Erkenntnissen der Grünen und der CDU im Ganderkeseer Gemeinderat nehmen es weder die Landwirte noch die Gemeinde bei der Einhaltung von Flurstücksgrenzen so genau. Häufig würden Landwirte die Bewirtschaftung ihrer Äcker bis auf die sogenannten Wegerandstreifen ausdehnen, wodurch Flächen, die eigentlich dem Natur- und Landschaftsschutz zur Verfügung stehen sollten, verloren gehen würden. Die Verwaltung würde die entsprechende Praxis bislang tolerieren. Die beiden Fraktionen haben deshalb jetzt einen gemeinsamen Antrag erarbeitet, der dahin zielt, die festgelegten Flurstücksgrenzen wieder akribischer einzuhalten und Grenzüberschreitungen möglichst auszuschließen. Die wiedergewonnenen Wegeseitenränder sollen naturnah gestaltet und als Biotopverbund ausgewiesen werden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+