Polizei warnt vor Dieben Mehr Einbrüche in Delmenhorst

Delmenhorst. In den vergangenen Tagen haben sich in Delmenhorst neben den Vorfällen, die die Polizei bereits gemeldet hat, noch weitere Einbrüche ereignet, wie die Beamten am Montag mitteilten: Polizeisprecherin Kerrstin Epp räumt ein, dass die Einbrüche im Stadtgebiet sich in jüngster Zeit häufen.
21.09.2010, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Mehr Einbrüche in Delmenhorst
Von Christina Steinacker

Delmenhorst. In den vergangenen Tagen haben sich in Delmenhorst neben den Vorfällen, die die Polizei bereits gemeldet hat, noch weitere Einbrüche ereignet, wie die Beamten am Montag mitteilten: Polizeisprecherin Kerrstin Epp räumt ein, dass die Einbrüche im Stadtgebiet sich in jüngster Zeit häufen.

Während der Abwesenheit der Bewohner haben sich bislang unbekannte Täter im Zeitraum zwischen Donnerstag und Sonntag gewaltsam Zutritt zu einem Haus an der Nelkenstraße verschafft. Dafür hebelten sie ein Fenster auf und durchsuchten anschließend die Räume des Hauses. Gestohlen wurde hochwertiger Schmuck.

In einem Mehrfamilienhaus an der Syker Straße wurden laut Polizeibericht am Wochenende insgesamt sieben Kellerräume aufgebrochen. Nach ersten Feststellungen der Bewohner entwendete der Einbrecher diverse Werkzeuge, ein Damenfahrrad und andere Gegenstände.

Auf Nachfrage des DELMENHORSTER KURIER bestätigte Polizeisprecherin Kerstin Epp den Eindruck, dass sich Einbruchsfälle in letzter Zeit im Stadtgebiet häufen: 'Das ist tatsächlich vermehrt passiert in letzter Zeit', so die Sprecherin. Der oder die Täter suchten gezielt nach Wertgegenständen wie Bargeld und Schmuck. Zielobjekte: 'Bunt gemischt', so Kerstin Epp. Kellerräume werden ebenso aufgebrochen wie Türen und Fenster von Wohnungen oder Einfamilienhäusern. Laut Kerstin Epp laufen die Ermittlungen, einen konkreten Tathinweis gibt es allerdings noch nicht. Daher ist die Polizei unbedingt auf Zeugenhinweise angewiesen - auch die kleinste Beobachtung könne schon zum Täter führen, so Epp.

Für Haus- und Wohnungsbesitzer gilt unterdessen: Sensibler vorgehen, auf Fremde achten, die sich auf dem eigenen oder dem Grundstück des Nachbarn aufhalten und auch ruhig ansprechen, so Kerstin Epp. Hauseingangstüren von Mehrfamilienhäusern sollten tagsüber verschlossen bleiben - und falls jemand unten klingelt, nicht nur oben auf den Summer drücken, sondern auch ein Auge darauf haben, wo derjenige im Haus abbleibt. Bewohner von Einfamilien- oder Doppelhäusern sollten - auch wenn sie nur kurz wegfahren - Fenster- und Türen immer sorgfältig schließen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+