Tatverdacht nicht bestätigt Messerattacke in Delmenhorst: Mutmaßlicher Helfer aus U-Haft frei

Nach der Messerattacke in Delmenhorst Anfang Oktober, ist ein mutmaßlicher Helfer des Haupttäters aus der U-Haft entlassen worden. Der dringende Tatverdacht habe sich nicht bestätigt, so die Polizei.
19.10.2021, 18:01
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Nach tödlichen Messerstichen in Delmenhorst Anfang Oktober ist ein mutmaßlicher Helfer des Haupttäters aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Der dringende Tatverdacht gegen den 43-Jährigen habe sich nicht bestätigt, teilte die Polizei am Dienstag mit. Es werde aber weiter gegen ihn ermittelt.

Lesen Sie auch

Ein 34-jähriger Mann aus dem Irak hatte am 3. Oktober in Delmenhorst einen 23-jährigen Mann mit Messerstichen getötet und eine 27-jährige Frau schwer verletzt. Sie starb Tage später im Krankenhaus. Bei den Ermittlungen war der 43-jährige Mann, der ebenfalls aus dem Irak stammt, als möglicher Helfer in Verdacht geraten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+