Delmenhorst/Landkreis Oldenburg

Moderner Bühnenstoff in der Jugendkirche

Delmenhorst·Landkreis Oldenburg. „Appgefahren“ heißt das Stück. Aufgeführt wird es von 25 Kindern und Jugendlichen, die aus Sandkrug und Wardenburg kommen, und die vom Leiterinnen-Team der Musikgruppe erdachte Rahmenhandlung hat der Delmenhorster Schauspieler Johannes Mitternacht mit Leben gefüllt.
11.05.2016, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Moderner Bühnenstoff in der Jugendkirche
Von Christina Steinacker
Moderner Bühnenstoff in der Jugendkirche

Insgesamt sind es 25 Mädchen im Alter von acht bis 17 Jahren, die in „Appgefahren“ spielen und singen. Der Auftritt in der Delmenhorster Jugendkirche ist für die Musiktheatergruppe die zweite Aufführung.

frei

„Appgefahren“ heißt das Stück. Aufgeführt wird es von 25 Kindern und Jugendlichen, die aus Sandkrug und Wardenburg kommen, und die vom Leiterinnen-Team der Musikgruppe erdachte Rahmenhandlung hat der Delmenhorster Schauspieler Johannes Mitternacht mit Leben gefüllt. Zu sehen ist das Ganze am Sonnabend, 21. Mai, in der Jugendkirche St. Paulus an der Friesenstraße.

Seit 18 Jahren gibt es die Musiktheatergruppe der evangelischen Kirchengemeinde im Hatter Ortsteil Sandkrug, ein Diakon rief sie damals ins Leben. Stefanie Möhlmann spielte als Kind selbst in der Gruppe Theater, fing als Siebenjährige damit an, und leitet sie heute ehrenamtlich mit vier Mitstreiterinnen. „Irgendwann gingen viele Mitglieder damals zum Studium weg und die Gruppe wurde zu klein, um ein Stück zu machen“, erzählt die 24-Jährige, „weshalb wir uns dann entschieden haben, das selbst zu betreuen und wieder Kinder ranzuziehen“. Die Sandkrugerin studiert in Oldenburg Deutsch und Philosophie auf Lehramt und hat gerade eine zweijährige Fortbildung zur Spiel- und Theaterpädagogin abgeschlossen.

„Natürlich hat das Ganze auch eine kirchliche Thematik, aber wir wollten was machen, das für die Kinder und Jugendlichen gerade wichtig ist – womit sie sich identifizieren können“, sagt Möhlmann über das Stück, das 25 Mädchen im Alter von acht bis 17 Jahren einstudieren. Am Anfang seien auch noch ein paar Jungs dabei gewesen, aber dann aus Zeitgründen abgesprungen. Die Handlung hatte das Leiter-Team grob vorgegeben, Johannes Mitternacht schrieb dann die Dialoge, wie die 24-Jährige schildert. Es geht um vier Jugendliche, „die sich sonst in der normalen Welt treffen würden“. Und die nichts miteinander zu tun haben. Sie bekommen von einer App (was kleine Programme bezeichnet, die man sich aufs Smartphone herunterladen kann) eine Mitteilung auf ihr Handy, dass sie an einer Schatzsuche teilnehmen. Die App stellt ihnen verschiedene Aufgaben, wie Möhlmann erzählt, damit sie zum Schatz gelangen. Dadurch gelangt die Gruppe in verschiedene Welten wie das Meer oder den Dschungel und die Schatzsucher lernen sich dabei auch besser kennen. Die Musik dazu kommt vom Band, bekannt sind die Stücke aus Musicals und Radio, ein Techniker hat sie mithilfe mehrerer Instrumente aufgenommen. Der Titel „Unter dem Meer“ aus Disney’s „Arielle, die Meerjungfrau“ ist darunter oder „The Lion Sleeps Tonight“ von The Tokens. Teilweise wurden die Texte, damit sie zum Inhalt passen, auch umgeschrieben.

Für alle Kinder und Jugendlichen ab sieben Jahre ist der Bühnenstoff geeignet, schätzt die Gruppen-Leiterin, aber natürlich sind auch alle Älteren eingeladen, sich das Stück ab 15 Uhr anzusehen. In der Pause werden Kaffee, Kuchen und kleine Snacks serviert. Der Eintritt ist frei.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+