Revision abgelenhnt Versuchter Selbstmord nach Gerichtsurteil

Der Bundesgerichtshof erklärte das Urteil gegen einen 63-jährigen Afghanen für rechtskräftig. Im März des vergangenen Jahres schlitzte der Mann seiner Ehefrau vor den Augen der Kinder die Kehle durch.
12.08.2022, 17:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Franz-Josef Höffman

Es war ein zutiefst abscheuliches Verbrechen. Am 24. März vorigen Jahres hat ein 63 Jahre alter Afghane aus Delmenhorst vor den Augen der drei kleinen Kinder 64-mal auf seine Ehefrau eingestochen und der 21-Jährigen dann die Kehle durchgeschnitten. Dafür war der Angeklagte im November vergangenen Jahres von der Schwurgerichtskammer des Oldenburger Landgerichtes zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren