Derzeit Gast auf Forschungsschiff Neuer Künstler am HWK

Delmenhorst (psh). Mittlerweile ist es elf Jahre her, da sich das Hanse-Wissenschaftskolleg (HWK) Delmenhorst mit der Installierung des "Artist in Residence" der Kunst geöffnet hat. Seitdem arbeiten ständig andere Künstler im Haus - demnächst wieder ein neuer: Von März bis Mai ist der Düsseldorfer Andreas Schön im HWK zu Gast und wird in diesen drei Monaten Eindrücke und Materialien verarbeiten, die er derzeit als Gast des deutschen Forschungsschiffs "Meteor" sammelt.
16.02.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Alexander Schmolke

Delmenhorst (psh). Mittlerweile ist es elf Jahre her, da sich das Hanse-Wissenschaftskolleg (HWK) Delmenhorst mit der Installierung des "Artist in Residence" der Kunst geöffnet hat. Seitdem arbeiten ständig andere Künstler im Haus - demnächst wieder ein neuer: Von März bis Mai ist der Düsseldorfer Andreas Schön im HWK zu Gast und wird in diesen drei Monaten Eindrücke und Materialien verarbeiten, die er derzeit als Gast des deutschen Forschungsschiffs "Meteor" sammelt.

Seit dem 9. Februar ist Andreas Schön Teil einer Expedition, die bis zum 22. Februar von La Valetta (Malta) durch das Mittelmeer und das Schwarze Meer nach Istanbul führt. Ermöglicht wurde ihm die Teilnahme aber nicht nur durch das HWK, sondern auch durch das Zentrum für Marine Umweltwissenschaften der Uni Bremen (Marum) und die Zeitschrift "mare".

"Wir sind sehr gespannt auf die Ergebnisse dieses gelebten Dialogs zwischen Kunst und Wissenschaft", sagt HWK-Rektor Reto Weiler. "Solche Projekte sind ein wesentliches Merkmal unseres Projekts ,Art in Progress'." Was Künstler Schön in seinem dreimonatigen Delmenhorst-Aufenthalt auf die Beine stellt, wird am Ende in einer Ausstellung auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+