Oberbürgermeisterin gewählt

Petra Gerlach in Delmenhorst weit vorn

Die Kandidatin von CDU und Grünen, Petra Gerlach, gewinnt die Stichwahl mit 67,9 Prozent und ist die neue Oberbürgermeisterin von Delmenhorst. Fund Gür (SPD) unterliegt mit 32,1 Prozent der Wählerstimmen.
26.09.2021, 23:18
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Björn Struß Jochen Brünner Gerwin Möller

Petra Gerlach war am Wahlabend immer wieder umjubelt. Sie nahm schon lange vor dem eigentlichen Auszählungsende Blumensträuße, Glückwünsche und Umarmungen entgegen. Doch so ganz fassen konnte sie es auch am Ende noch nicht. „Bis ich das wirklich realisiere, wird es noch eine ganze Zeit dauern“, sagte die 49-Jährige. In diesem Moment war klar: Die Kandidatin von CDU und Grünen ist in der Geschichte der Stadt Delmenhorst die erste Frau, die die Geschicke im Rathaus leiten wird. Am 1. November beginnt ihre Amtszeit formal, dann folgt sie auf Oberbürgermeister Axel Jahnz (SPD).

In der Stichwahl am Sonntag holte Gerlach mehr als doppelt so viele Stimmen wie die Oberbürgermeister-Kandidatin der SPD, Funda Gür. Das Ergebnis fiel mit 67,9 zu 32,1 Prozent deutlich aus. Schon den ersten Wahlgang Mitte des Monats, als in Delmenhorst noch insgesamt elf Kandidaten auf dem Wahlzettel standen, hatte Gerlach mit 44,6 Prozent klar für sich entschieden. Bei Gür reichten 20,6 Prozent der Stimmen für Platz zwei. Offenbar im Windschatten der Bundestagswahl stieg die Wahlbeteiligung nun von 46,9 auf 53,0 Prozent.

Die Wahl zwischen Gerlach und Gür war in Delmenhorst auch die Entscheidung zwischen einer Lokalmatadorin und einer Frischzellenkur für die Stadtverwaltung. Gerlach war im Delmenhorster Rathaus ausgebildet worden und hatte später jahrelang Führungserfahrung gesammelt. Erst 2019 wechselte sie auf die Position der Stadträtin nach Cloppenburg. Gür kommt aus Hamburg und stieg dort zuletzt zur Regierungsdirektorin des Wirtschaftssenators auf.

Gerlach unterstrich nach der Wahl die Leistung ihres gesamten Wahlkampfteams: „Das sind ganz viele motivierte Menschen, die die ganze Zeit hinter mir standen. Nun gilt es, diese Motivation in die kommenden fünf Jahre zu tragen. Es muss uns gelingen, auch den Stadtrat und möglichst die ganze Bevölkerung mitzunehmen.“ Unmittelbar nach ihrem Amtsantritt wolle sie sich einen Überblick über die Corona-Lage und die städtischen Finanzen verschaffen.

Funda Gür zeigte sich als gute Verliererin: „Ich wünsche Petra Gerlach im neuen Amt alles Gute.“ Die 50-Jährige will die Erfahrung des Wahlkampfes in Delmenhorst nicht missen. Sie hadere nicht mit dem „zweiten Platz“, insbesondere auch deswegen nicht, weil sie eine Kandidatin von außerhalb gewesen sei. Den Wahlabend sehe sie mit einem weinenden, aber auch mit einem lachenden Auge, dabei schaute sie in Richtung Berlin, wo SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz vorne lag.

Die neue Oberbürgermeisterin wird mit einem Stadtrat zusammenarbeiten, in dem vor zwei Wochen die SPD stärkste Fraktion geworden ist. Für ihr Ergebnis von 28,99 Prozent sind die Sozialdemokraten mit 13 Mitgliedern im Rat vertreten, gefolgt von der CDU mit zwölf Sitzen für das Stimmenergebnis von 28,36. Die Grünen erreichten Platz vier mit 10,42 Prozent (fünf Sitze) nach der FDP mit 10,58 Prozent der Stimmen (fünf Sitze).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+