Orgelkonzert Vierhändiges Orgelspiel

schnellen Finger für die verwuselt-kontrapunktische Satzkunst und perfektes Duo-Spiel wie „aus einer Hand“.
06.10.2022, 18:11
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Günter Matysiak

Ein alter Film erzählt von der „Einsamkeit des Langstreckenläufers“. Und der, der zu lange übt, wird von der „Einzelhaft am Klavier“ bedroht. Von der Einsamkeit auf der Orgelbank können wohl auch so manche Organistin, so mancher Organist berichten. Friederike Spangenberg und Udo Honnigfort sind in der Schlussphase ihres Übens für ihr Konzert am Dienstagabend in der St. Marien-Kirche in Delmenhorst nicht einsam gewesen. Sie saßen nämlich gemeinsam am Spieltisch der großen Führer-Orgel und spielen Orgelmusik für vier Hände und vier Füße. Davon gibt es, wenn man einmal in den betreffenden Internetmedien stöbert, sehr viel. Darunter auch so ungewöhnliches wie Bearbeitungen von Felix Mendelssohn-Bartholdys italienischer Symphonie oder den Bolero von Maurice Ravel, Musik, die auch für das Delmenhorster Publikum attraktiv wäre.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren