Großeinsatz der Polizei Polizei gelingt Schlag gegen organisierte Drogenkriminalität

Wegen des Verdachts des bandenmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln und Schmuggelns hat die Polizei sechs Personen festgenommen und Wohnungen durchsucht. Der Hauptbeschuldigte ist ein Delmenhorster.
23.06.2022, 11:22
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Polizei gelingt Schlag gegen organisierte Drogenkriminalität
Von Kerstin Bendix-Karsten

Ein Schlag gegen die organisierte Drogenkriminalität ist der Polizei Delmenhorst Anfang dieser Woche gelungen. Insgesamt sechs Personen, darunter zwei Delmenhorster, wurden in der Nacht von Sonntag auf Montag vorläufig festgenommen. Dies berichtet die Polizei am Donnerstagmorgen. 

Den Festnahmen waren intensive und über längere Zeit andauernde, verdeckte Ermittlungen vorausgegangen, heißt es. Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Aurich hatte die Polizei gegen mehrere Personen wegen des Verdachts des bandenmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge und des Einfuhrschmuggels ermittelt. Sonntag Nacht erfolgte dann mit einem hohen Kräfteaufgebot und Unterstützung von operativen Kräften der Zugriff. Mehrere Beschuldigte wurden festgenommen. Außerdem durchsuchten die Beamten der Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch – unterstützt von Diensthundeführern der Polizeidirektion Oldenburg – mehrere Wohnobjekte in Delmenhorst, Bremen und Verden.

Bei dem Hauptbeschuldigten handelt es sich laut Polizei um einen 31-jährigen Mann aus Delmenhorst, der gegen 20 Uhr in der Delmestadt festgenommen wurde. Die Staatsanwaltschaft Aurich hatte für eine seiner Wohnungen in Bremen einen Durchsuchungsbeschluss erwirkt. Bei dieser Durchsuchung stellten die Beamten laut eigenen Angaben eine Vielzahl von Beweismitteln, unter anderem Bargeld, Betäubungsmittel und auch Waffen, sicher.

Ein weiterer Beschuldigter, ein 22 Jahre alter Mann aus Delmenhorst, wurde am späteren Abend an seiner Wohnanschrift festgenommen. Auch dort kamen operative Kräfte zum Einsatz. Im Verlauf der Nacht durchsuchten Polizisten noch weitere Wohnobjekte in Delmenhorst und Verden. Eine 26-jährige Frau aus Verden wurde in Bremen ebenso vorläufig festgenommen, konnte nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen jedoch wieder entlassen werden.

"Die Einsatz- und Durchsuchungsmaßnahmen verliefen ohne Zwischenfälle", erklärt die Polizeiinspektion. Insgesamt seien bei den Durchsuchungen nach ersten Auswertungen mehrere Hundert Gramm Kokain und ebenso Marihuana beschlagnahmt worden. Darüber hinaus wurden Waffen, darunter eine Schusswaffe und mehrere Messer, sowie Bargeld im mittleren fünfstelligen Bereich aufgefunden und sichergestellt. Beschlagnahmt hat die Polizei außerdem Laptops, Datenträger und Handys sowie drei Fahrzeuge.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Aurich wurden der 31-jährige Hauptbeschuldigte und ein 34-jähriger österreichischer Staatsbürger am Montag dem Haftrichter vorgeführt. Es wurden Haftbefehle erlassen. Beide Männer befinden sich in Untersuchungshaft.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+