Noch vier flüchtige Kühe in Freiheit

Rinder halten Polizei auf Trab

Harpstedt·Wildeshausen (ute). Von ihrer Weide ausgebüxte Rinder haben im Bereich Harpstedt und Wildeshausen einige Aufregung ausgelöst. Wie die Polizei gestern meldete, hatten fünf weibliche Tiere bereits am Montagnachmittag gegen 15.45 Uhr den Weg in die Freiheit gesucht und gefunden. Bis gestern Nachmittag war erst eins wieder eingefangen.
04.11.2010, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Ute Winsemann

Harpstedt·Wildeshausen (ute). Von ihrer Weide ausgebüxte Rinder haben im Bereich Harpstedt und Wildeshausen einige Aufregung ausgelöst. Wie die Polizei gestern meldete, hatten fünf weibliche Tiere bereits am Montagnachmittag gegen 15.45 Uhr den Weg in die Freiheit gesucht und gefunden. Bis gestern Nachmittag war erst eins wieder eingefangen.

Die Kühe machten sich zunächst auf den Weg Richtung Landesstraße 338. Im Bereich Wohlde wurden sie von Verkehrsteilnehmern entdeckt und von der Straße weggetrieben. Die hinzugerufenen Polizeibeamten sahen die Tiere etwa 100 Meter entfernt von der Fahrbahn, ehe sie in Richtung eines nahe gelegenen Gehöfts flüchteten und vorerst aus dem Blickfeld verschwanden. Gemeinsam mit der Polizei bemühte sich der Eigentümer mit mehreren Helfern, die Rinder wieder ausfindig zu machen; die Suche musste jedoch in den späten Abendstunden unterbrochen werden. Derweil wurde die Bevölkerung mit Rundfunkdurchsagen auf die Tiere aufmerksam gemacht. Außerdem wurde die Geschwindigkeit für den betroffenen Abschnitt der Landesstraße 338 auf 40 Kilometer pro Stunde reduziert.

Am Dienstagmorgen wurden die Tiere im Bereich Herjehausen-Barjenbruch in der Gemeinde Winkelsett gesichtet. Ein Rind konnte später auf einem Hof in Wohlde eingefangen werden. Die anderen vier Tiere waren ständig in Bewegung und ließen die Helfer nie nahe genug an sich herankommen.

In der Nacht zu Mittwoch tauchten die flüchtigen Tiere gegen 23.45 Uhr an der Reckumer Straße in Wildeshausen auf. Während Absperrmaßnahmen eingeleitet wurden, entschwanden sie wieder in einen angrenzenden Wald. Wegen der Dunkelheit musste die Suche erneut unterbrochen werden - sie wurde am Mittwochmorgen wieder aufgenommen. Bis zum Nachmittag gab es aber keinen weiteren Hinweis auf die Tiere. Die Polizei bittet die Bevölkerung, beim Antreffen der Rinder sofort die Dienststelle in Wildeshausen unter der Telefonnummer 04431/ 941115 zu informieren.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+