Lernen mit Spaß dank der VHS

Kinder gehen in den Sommerferien freiwillig in die "Schule"

140 Schüler aus zehn Delmenhorster Schulen besuchen gerade die Sommerferienschule der Volkshochschule. Hier sollen sie mit Spaß und Spiel den wegen Homeschooling verpassten Unterrichtsstoff nachholen.
27.07.2021, 16:16
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Alexandra Wolff
Kinder gehen in den Sommerferien freiwillig in die "Schule"

In der Sommerferienschule der VHS holen die Kinder nicht nur spielerisch den Unterricht nach, sondern trainieren auch ihre sozialen Kompetenzen durch den Umgang mit den Begleit- und Besuchshunden des Malteser-Hilfsdienstes.

Ingo Möllers

Yara hat eine kurze, lustige Geschichte über einen Hund geschrieben. Wie alle Kinder aus ihrer Gruppe hat sie ihn zuvor selbst gebastelt. "Der Hund heißt Butterfly", sagt die Grundschülerin. Ihr "Klassenkamerad" Ilie weiß sogar, was Butterfly heißt: "Schmetterling." Seine Lehrerin Andrea Hannemann lobt ihn: "Englisch und Deutsch sind ja nicht die einzigen Sprachen, die du kannst." Der Junge aus Moldawien spricht auch moldawisch, russisch und ukrainisch.

Sechs Kinder sind in der Gruppe von Hannemann. Sie arbeitet eigentlich als pädagogische Mitarbeiterin in der Grundschule Bookholzberg. Aber während der Sommerferienschule der Volkshochschule Delmenhorst unterrichtet sie noch bis zum 18. August diese Gruppe. 140 Schüler aus zehn Delmenhorster Schulen von der ersten bis zur achten Klasse nehmen an dieser speziellen Lernförderung teil: neun Grundschulen und die Oberschule Süd.

"Die Kinder kommen im Schnitt zehn Tage am Stück", sagt Bettina Pinzon-Assis von der Projektleitung Lernförderung der Volkshochschule (VHS). "Die Schüler lernen in festen Gruppen, haben immer dieselbe Lehrkraft und erfahren wieder einen geregelten Tagesablauf." Der sei wegen des Homeschoolings oft verloren gegangen. Deswegen gehe es nicht nur darum, "den vermeintlich verpassten Stoff nachzuholen", betont Grit Fisser, Programmbereichsleiterin Pädagogik/Psychologie und Berufliche Bildung an der VHS. "Die Kinder sollen Spaß am Lernen und auch Raum für soziales Lernen haben." So wechseln sich Lernphasen mit Bewegungs- und Spielphasen ab. "Durch diese feste Struktur erhöhen wir die Aufmerksamkeitsspanne der Kinder", erklärt Pinzon-Assis. "Diese liege bei einigen Kindern bei nur wenigen Minuten."

"... seven, eight: English is great", rufen die Kinder im Chor. Ihre Lehrerin hat ihnen dieses englische Zählgedicht beigebracht. Auf Deutsch können sie das auch. Und dazu müssen sie auch noch bestimmte Bewegungen machen. Dass das Zählen so viel mehr Spaß macht, sieht man den Grundschülern an.

Was für Erwachsene einfach nur ein Zeitvertreib ist, kann Kindern beim Lernen helfen: Gesellschaftsspiele. "Aus Bingo kann man ein tolles Rechenspiel machen, indem der Spielleiter nicht einfach 'sechs', sondern 'elf minus fünf' ruft", nennt Pinzon-Assis ein Beispiel. "Tabu" ist dagegen ein Spiel, das den Wortschatz erweitert: Wie erkläre ich meinen Mitspielern einen Begriff, ohne die fünf naheliegendsten Begriffe nennen zu dürfen? Und mit "Deutschlandreise" erfahren die Kinder, wo welche Großstädte in Deutschland liegen.

Dank Kooperationspartner wie der Feuerwehr Delmenhorst und der Stadtbücherei lernen die Jüngsten auch ganz alltägliche Sachen: "Bevor die Kinder die Feuerwehr besuchen, können sie selbst recherchieren, wie sie dort hinkommen. Dann hört man allerdings auch mal Sätze wie: 'Wir müssen 20 Minuten zu Fuß laufen? Kann uns da nicht mein Vater hinfahren?'", sagt die Projektleiterin schmunzelnd. "In der Stadtbücherei erfahren die größeren Kinder dann, dass es dort auch Sachbücher gibt, dass sie also nicht immer alles im Internet recherchieren müssen."

Neu unter den drei Projektpartnern ist der Malteser-Hilfsdienst. Er kommt mit drei Hund-Mensch-Teams seines Begleit- und Besuchshundedienstes in die Volkshochschule. Gestern waren sie in der Lerngruppe von Dorina Ketteniß. "Halte die Hand lieber vor den Hund und nicht über ihn", erklärte Heike Walter einem Jungen, der ihre Luna streicheln wollte. "Sonst könnte sich Luna bedroht fühlen." Hier sollen die Kinder also lernen, sich Hunden gegenüber richtig zu verhalten. "Zugleich sind die Tiere aber auch wichtig für die kindliche Entwicklung, für soziale Kompetenzen, Verantwortungsgefühl, Rücksichtnahme und Einfühlsamkeit", weiß Janina Pohlmann, zuständig für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit an der VHS.

"Selbstverständlich findet die Sommerferienschule unter strengen Hygienestandards statt", ergänzt sie noch. "So werden die Kinder und Lehrkräfte regelmäßig durch das Deutsche Rote Kreuz in der VHS auf Corona getestet, und der Kontakt unter den einzelnen Kleingruppen wird vermieden."

Zur Sache

Unterstützung durch Fördermittel

Die Stadt Delmenhorst unterstützt die Lernförderung in der Sommerferienschule. Auch dank der Projekteinwerbungen für die Programme "LernRäume" und "talentCampus" konnte das Angebot der Sommerferienschule wachsen und kostenlos stattfinden. Das Land Niedersachsen und der Bund fördern diese beiden Programme.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+