Sechstes Sommerkonzert Vom weiten Feld nächtlicher Gefühle

Den vielfältigen Stimmungen der Nacht widmete Stadtkirchenkantor Jörg Hitz am Mittwoch das sechste Sommerkonzert in Delmenhorst. Entstanden war ein Programm voller barocker Programmmusik.
18.08.2022, 15:03
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Günter Matysiak

Da wurde der Kantor zum Nachtwächter und sang seinen Leuten wie einst Jan Tut, was die Stunde geschlagen hat. Mittwochabends, Schlag 18 Uhr, schlägt sie in den Sommerferien für die Musik, denn dann ist Zeit für die Delmenhorster Sommerkonzerte in der Stadtkirche, die in diesem Jahr zum 45. Mal stattfinden. Das sechste und vorletzte der Konzerte, die unter der Hauptüberschrift „Ein Sommernachtstraum“ standen, widmete sich unter dem Titel „Serenata Notturna – Eine kleine Nachtmusique“ am Mittwoch dem weiten Feld nächtlicher Gefühle und Stimmungen, Liebesseufzern und Albträumen, ausgelassenen Tänzereien und tiefer Versunkenheit.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren