Fußball-Bezirkspokal Abdin steht im Viertelfinale

Der SV Tur Abdin hat sich durch drei Matta-Tore – zwei von Lukas, eines von Simon – mit 3:2 beim SV Wilhelmshaven durchgesetzt und steht damit im Viertelfinale des Bezirkspokals.
21.11.2019, 15:51
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Abdin steht im Viertelfinale
Von Michael Kerzel

Dank eines späten Tores von Lukas Matta hat sich der SV Tur Abdin Delmenhorst im Duell zweier Bezirksligisten im Fußball-Bezirkspokal beim SV Wilhelmshaven mit 3:2 (1:1) durchgesetzt. Durch diesen Erfolg zog die Elf von Trainer Andree Höttges ins Viertelfinale ein, das erst im April ausgetragen wird. Hier steht erneut eine Auswärtsaufgabe an. Die Delmenhorster spielen beim SV Brake.

Mit der Leistung in Wilhelmshaven zeigte sich Höttges sehr zufrieden. „Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht und haben nicht unverdient gewonnen“, fasste er zusammen. Taktisch standen die Delmenhorster etwas tiefer als üblich. „Wir waren sehr agil im Umschaltspiel und sehr präsent in den Zweikämpfen. Auf dieser Ebene gibt es immer Fehler, aber wir haben sehr große Laufbereitschaft gezeigt. So wünsche ich mir das immer“, berichtete Höttges.

Der Platz in Wilhelmshaven war laut Höttges gut bespielbar, Probleme machte jedoch die aufgrund des Nebels schlechte Sicht. Bei beiden Teams fehlten einige Akteure, teils aufgrund von Verletzungen, teils zur Schonung. So verzichtete Höttges auf Can Blümel und Daniel Karli, Manuel Celik und Christopher Demir mussten passen. Unter anderem spülte das Lukas Matta in die Startelf, der zuletzt nur in der zweiten Mannschaft gespielt hatte. „Ich mache das zwar selten, aber dieses Mal muss ich Lukas explizit hervorheben. Er hat nicht nur zwei Tore geschossen, sondern hat es auch sonst überragend gemacht. Er war unheimlich agil und präsent“, lobte Höttges.

Lukas Matta war es, der die Führung nach zwölf Minuten besorgte. Einen aufspringenden Schnittstellenpass lupfte er aus rund 25 Metern über den herausgeeilten Torwart Robin Krey. Den Ausgleich erzielte Henning Röbke mit einem direkten Freistoß (29.). Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel flog zunächst ein Wilhelmshavener mit Gelb-Rot vom Platz (74.), bevor Simon Matta einen Elfmeter zum 2:1 für die Gäste verwandelte (75.). Es folgten das 2:2 durch Sascha Abraham (78.) und eine Gelb-Rote Karte gegen Lukas Mutlu (79.). Den Schlusspunkt setzte Lukas Matta mit einem Flachschuss ins lange Eck – 3:2 für Abdin (88.).

„Es war ein toller Abend, aber mir wären drei Punkte in der Liga lieber gewesen“, meinte Höttges. Den Pokal sehe er als Zubrot, bei dem man Spieler aus der zweiten Reihe oder zuvor verletzte Akteure einsetze. Grundsätzlich sei er kein großer Freund des Pokals. „Aber natürlich wollen wir jedes Spiel gewinnen“, sagte Höttges.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+