Delmenhorst Sportgericht spricht Urteil zum Rassismus-Eklat in der Kreisliga

Da ein Spieler rassistisch beleidigt worden sein soll, verließen die Fußballer des TV Jahn Delmenhorst geschlossen den Platz. Das Sportgericht hat jetzt ein Urteil zu diesem Spielabbruch gesprochen.
20.05.2022, 12:31
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Sportgericht spricht Urteil zum Rassismus-Eklat in der Kreisliga
Von Christoph Bähr

Es war ein Spielabbruch, der für viel Aufsehen sorgte: Am 8. April verließen die Kreisliga-Fußballer des TV Jahn Delmenhorst geschlossen den Platz. Jahn-Spieler Alioune Badara Youm soll von einem Zuschauer, der beim Anhang des Gegners VfL Stenum II stand, rassistisch beleidigt worden sein. Das Sportgericht des Fußballkreises Oldenburg-Land/Delmenhorst hat jetzt entschieden, dass der TV Jahn eine Geldstrafe in Höhe von 200 Euro bezahlen und die Verfahrenskosten tragen muss, "da er schuldhaft und unberechtigt einen Spielabbruch verursacht hat." Die Partie wird mit 5:0 für Stenum II gewertet.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren