Boxen

Der 1000. Kampf endet remis

Bei der eigenen Boxveranstaltung schreibt der TV Jahn ein kleines Stück Vereinsgeschichte.
08.05.2019, 15:21
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Nico Nadig
Der 1000. Kampf endet remis

Lokalmatador Abdulwadud Adina (links) verlor seinen Kampf gegen Jawad Haidari vom VfB Oldenburg nach Punkten.

INGO MöLLERS

Delmenhorst. Insgesamt 16 Kämpfe hat der TV Jahn Delmenhorst bei seiner Boxveranstaltung ausgerichtet, bei sieben davon standen Sportler des Gastgebers selbst im Ring. Die Kampfbilanz aus Sicht des TV Jahn: Einem Sieg und drei Unentschieden standen am Ende drei Niederlagen gegenüber.

Im Jugend-Mittelgewicht (bis 75kg) trat Debütant Kevin Schnor gegen den Syker Ufuk Seyfi an. „Der Syker Kämpfer boxte sehr unsauber, erhielt mehrere Verwarnungen und wurde in Runde drei disqualifiziert“, beschrieb Ralf Carus vom TV Jahn den Kampf. Im Männer-Halbweltergewicht (bis 64kg) kämpfte Rafael Feza gegen den Verdener Milad Mousavi (BC Verden). Feza trat mit einer Nasenprellung an und hatte von Beginn an Schwierigkeiten, das richtige Distanzgefühl für Mousavi zu finden. Der Lokalmatador kassierte zu viele Treffer und punktete selbst trotz Reichweitenvorteilen nicht. In Runde drei nahm der Ringrichter Feza aus dem Kampf.

Im Junioren-Superschwergewicht (+91kg) stieg Berkant Sonuar gegen Tjark Reincke (VTV Assel) in den Ring. „Die erste Runde ging noch an den großgewachsenen Reincke. Doch im Verlauf des Kampfes, insbesondere in Runde drei, gab Sonuar alles, marschierte in Doppeldeckung immer wieder auf seinen Gegner zu und kam dann zu guten Treffern“, berichtete Ralf Carus. Letztlich endete der Kampf mit einem gerechten Unentschieden. Ammar Sadat hatte im Männer-Mittelgewicht gegen den Oldenburger Veli Mohamadi (VfB Oldenburg) einen besonderen Kampf vor sich, nämlich den 1000. der Jahn-Boxabteilung. In diesem ausgeglichen Duell war für Sadat der Sieg durchaus möglich, wenn er den Gegner auf Distanz gehalten hätte. Stattdessen lief er jedoch zu oft auf den Oldenburger auf, sodass es am Ende gar keinen Gewinner gab. „Von den 1000 Kämpfen seit ihrer Gründung im Jahr 2000 kann die Boxabteilung auf 405 Siege, 508 Niederlagen und 87 Unentschieden blicken“, erzählte Carus abschließend.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+