Basketball-Oberliga Devils siegen nach Herzschlagfinale

Der Delmenhorster TV hat sich gegen Rotenburg/Scheeßel hauchdünn mit 75:74 durchgesetzt.
11.02.2020, 12:39
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Bettina Gnaß

Der Delmenhorster TV hat in der Basketball-Oberliga einen späten Sieg gefeiert. Gegen die BG 89 Rotenburg/Scheeßel fiel die Entscheidung erst in den letzten Sekunden. Am Ende setzten sich die Devils hauchdünn mit 75:74 (36:36) durch.

Der Start in die Partie verlief für die Delmenhorster alles andere als gut. Bereits nach sechs Minuten stand es 5:18. Keinen einzigen Dreier verwandelten die Devils im ersten Viertel, während ihre Gegner fünf Dreier versenkten und schließlich den ersten Abschnitt klar für sich entschieden. „Dann sind wir aber kontinuierlich besser ins Spiel reingekommen“, sagte Stacy Sillektis, der dieses Mal wieder mit auf dem Feld stand. Zusehends klappte es auch mit den Drei-Punkte-Würfen, von denen der Spielertrainer selbst immerhin insgesamt vier in den Korb beförderte. Und so holten die Devils den Rückstand im zweiten Viertel komplett auf. Beim Stand von 36:36 ging es in die Halbzeit.

Im weiteren Spielverlauf wendete sich das Blatt dann vollends und die Heimmannschaft baute einen soliden Vorsprung von 13 Punkten auf. „Da sahen wir schon wie der sichere Sieger aus“, beschrieb Sillektis den Zwischenstand im letzten Viertel. Doch die Devils wurden nun etwas übermütig, wie der Coach zugeben musste: „Durch zu überhastete Aktionen und zwei Fehler von Ali Akkurt sind die Gegner noch mal rangekommen.“

In der allerletzten Spielminute kam es schließlich zum Showdown: Zehn Sekunden vor dem Ende erkämpfte Rotenburg/Scheeßel den Ball und erzielte die Führung. Dem DTV blieben nur noch rund drei Sekunden, um das Ruder rumzureißen und das Match doch noch für sich zu entscheiden. Die Devils mussten sich also etwas einfallen lassen. „Wir haben dann ein Spielsystem gewählt, damit Jonas Scheffler den Ball unterm Korb kriegt und ihn reinmacht“, erläuterte Sillektis seine Taktik, die sich auszahlte. Mit einem finalen Zwei-Punkte-Treffer sorgte Center Scheffler dafür, dass der Sieg knapp mit 75:74 an die Delmenhorster ging.

Nach diesem Herzschlagfinale gehen die Devils in eine kurze Pause. Für sie geht es erst am 23. Februar weiter, wenn sie ab 16 Uhr auswärts gegen die Weser Baskets Bremen/Bremen 1860 antreten.

Delmenhorster TV: Mennebäck (27), Sillektis (15), Scheffler (12), Tozan (8), Ziemann (6), Akkurt (3), Holder (2), Sahbaz (1), Roßkamp.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+