Fußball Ehrung für besondere Verdienste

Marco Castiglione und Heiner Spark sind im Rahmen der „Danke Schiri“-Aktion des DFB ausgezeichnet worden.
01.02.2020, 09:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Ehrung für besondere Verdienste
Von Justus Seebade

Der hiesige Kreisschiedsrichterausschuss hat sich entschieden: Marco Castiglione und Heiner Spark sind im Rahmen der Aktion „Danke Schiri“ für ihre besonderen Verdienste um das Schiedsrichterwesen im Jahr 2019 geehrt worden. Während einer kleinen Feierstunde hatten Harald Theile, Schiedsrichterobmann des Fußballkreises Oldenburg-Land/Delmenhorst, und Kreisvorsitzender Erich Meenken die beiden Sieger kürzlich zu einem Essen eingeladen. Hier wurden ihnen auch die vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) zur Verfügung gestellten Urkunden und ein kleines Präsent des DFB überreicht.

Die „Danke Schiri“-Aktion des DFB sieht vor, dass alle Fußballkreise in den Kategorien U50, Ü50 sowie Schiedsrichterinnen jemanden auswählen, der es verdient hat, ausgezeichnet zu werden. „Mit dieser Aktion soll einmal mehr die Bedeutung des Amtes des Fußballschiedsrichters in der Gesellschaft gewürdigt werden, das gerade in letzter Zeit durch die gewalttätigen Übergriffe auf Schiedsrichter wieder mehr in den Fokus der Öffentlichkeit gelangt ist“, teilte Harald Theile mit. Dieses Mal durften sich Castiglione (U50, TV Jahn Delmenhorst) und Spark (Ü50, SV Tungeln) über die Auszeichnung freuen. Eine Siegerin gab es mangels Auswahl nicht – die auch höherklassig aktiven Schiedsrichterinnen Mona Böhm und Nicole Kluth waren in den beiden Vorjahren bereits in dieser Kategorie geehrt worden.

Bei der Auswahl geht es nicht darum, wer die meisten Spiele geleitet hat, sondern vielmehr um andere Kriterien wie etwa Engagement in der Gruppe, Helfertätigkeit für junge Schiedsrichter, Unterstützung bei der Schiedsrichterwerbung, Mitarbeit bei Lehrgängen und soziales Engagement. „Dem Kreisschiedsrichterausschuss ist sehr wohl bewusst, dass es im Rahmen des Auswahlverfahrens unter den nicht berücksichtigten Schiedsrichtern sehr leicht zu Unmutsäußerungen kommen kann, da es zugegebenermaßen oft nur Nuancen sind, die die in die engere Wahl gekommenen Schiedsrichter voneinander unterscheiden“, erklärte Harald Theile.

Die Namen der jeweiligen Kreissieger werden an den Bezirk gemeldet, der wiederum in jeder Kategorie einen Bezirkssieger benennt und diese Namen dann an den Niedersächsischen Fußballverband (NFV) weiterleitet. Bei der für den 22. Februar terminierten Ehrungsveranstaltung des NFV in Hannover werden die drei Verbandssieger ausgezeichnet, die wiederum am 19. Mai zu einer Ehrungsveranstaltung auf Bundesebene in Frankfurt eingeladen werden. Inzwischen wurde bekannt, dass Heiner Spark auch auf Bezirksebene in seiner Kategorie zum Sieger erklärt und nach Hannover eingeladen wurde.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+