Streetdance Contest

Ein Tag im Namen des Streetdance

Bereits zum zwölften Mal veranstaltet das Tanzsportzentrum Delmenhorst den Streetdance Contest. Am Start sind 54 Formationen mit mehr als 800 Tänzern.
23.05.2019, 17:36
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Ein Tag im Namen des Streetdance
Von Michael Kerzel
Ein Tag im Namen des Streetdance

Das Tanzsportzentrum Delmenhorst stellt fünf Formationen, die beim Streetdance Contest am Sonnabend ihre Choreographie präsentieren. Insgesamt gehen 54 Gruppen aus sechs Bundesländern an den Start.

INGO MÖLLERS

Delmenhorst. Einmal im Jahr steht die Stadt an der Delme im Zeichen des Streetdance: Das Tanzsportzentrum veranstaltet dann seinen Contest. Bereits zum zwölften Mal kommen Tänzer – insgesamt mehr als 800 – nach Delmenhorst und treten in der Stadtbadhalle in verschiedenen Altersklassen an (siehe Zeitplan links). Die Organisation ist eine Mammutaufgabe, die von Ehrenamtlichen aus dem TSZ-Umfeld gestemmt wird. Das Turnier beginnt am Sonnabend gegen 9.45 Uhr und endet erst zwölf Stunden später.

Der Streetdance Contest dient vielen Formationen als Standortbestimmung, bevor die diversen Meisterschaften anstehen. „Es geht auch darum, erste Duftmarken zu setzen. Die Mannschaften schauen, was die anderen machen und verändern dann eventuell noch mal die eigene Choreografie für die folgenden Veranstaltungen“, ordnet Maren Bollwerk den sportlichen Wert ein. Sie hat die Organisationsleitung inne und ist schon seit dem ersten Streetdance Contest mit dabei.

Natürlich geht es auch in Delmenhorst um Pokale und jeder will gewinnen. Dennoch steht die familiäre Atmosphäre im Vordergrund. „Es ist ein offenes Turnier, also dürfen auch Teams ohne vorherige Qualifikation melden. Für die Szene ist der Delmenhorster Streetdance Contest das Familienevent“, betont Thorsten Meyer. Er ist mit seiner Firma TMM Events für die technische Leitung zuständig und das bereits zum zwölften Mal.

Auch wenn der Spaß im Vordergrund steht, ist das sportliche Niveau hoch. Von Jahr zu Jahr werde es höher, berichtet TSZ-Sprecherin Andrea Kriesten.

Mit dabei sind fünf Gruppen vom Tanzsportzentrum: Bei den Kids geht die Formation „Choice“ an den Start, die kürzlich die Norddeutsche Meisterschaft gewonnen hat. Darüber hinaus starten „Real Talk“ bei den Juniors I, „TRC“ bei den Juniors II sowie die beiden Gruppen Exhale und Solid bei den Adults. Eine Besonderheit gibt es bei diesem Contest: Normalerweise muss eine Gruppe in der Altersklasse antreten, in die das älteste Mitglied gehört. In Delmenhorst dürfen bis zu 20 Prozent der Formation zwei Jahre älter sein, als es in der Klasse bei Meisterschaften erlaubt wäre. „Das ist gerade für die jüngeren Gruppen eine gute Sache“, meint Bollwerk.

Die Teilnehmer kommen aus sechs Bundesländern, einige sind seit dem ersten Contest dabei, beispielsweise die Gruppen aus Schwerin. Insgesamt 54 Formationen zeigen ihr Können. Bewertet werden sie von einer professionellen Jury. Unter anderem sind Feriz Sula, zweifacher Vizeweltmeister, und Jan Kriegelsteiner, mehrfacher Deutscher Meister, dabei.

Zum Tanztag gehört auch ein Rahmenprogramm: So treten Show-Gruppen in den Pausen auf, und vor der Halle gibt es diverse Verpflegungswagen mit Eiscreme oder Getränken. Die Veranstalter passen darauf auf, dass die Halle nicht zu voll wird. „Wir haben den Zeitplan der einzelnen Wettbewerbe nach den Tänzermengen gestaltet. Wir haben da auch die Erfahrung aus den vergangenen Jahren, aber es ist immer ein Spagat. Zur Not müssen wir eben die Tür kurzfristig schließen“, sagt Meyer.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+