Hockeyclub Delmenhorst

Corona-Pandemie durchkreuzt Åke Schroeders Pläne

Der HCD sucht zu September einen neuen Freiwilligendienstler, der die Trainer im Verein unterstützt. Durch das Coronavirus endete das Engagement von Åke Schroeder vorzeitig. Dennoch blickt er positiv zurück.
11.05.2020, 15:28
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Corona-Pandemie durchkreuzt Åke Schroeders Pläne
Von Michael Kerzel
Corona-Pandemie durchkreuzt Åke Schroeders Pläne

Der gebürtige Rüsselsheimer Åke Schroeder leistete seinen Freiwilligendienst im Sport beim Hockeyclub Delmenhorst.

FR

Das Coronavirus und die damit einhergehenden Beschränkungen haben Åke Schroeders Zeitplan beim Hockeyclub Delmenhorst ordentlich durcheinander gewirbelt. Der 18-Jährige leistet derzeit eigentlich seinen Freiwilligendienst im Sport (FWD) beim HCD. Noch bis September war das ursprünglich angedacht. Doch der Rüsselsheimer ist aufgrund der Pandemie in seine Heimat zurückgekehrt. Seine Aufgaben beim HCD fallen aktuell sowieso aus. Der Verein sucht jedoch bereits einen Nachfolger für Schroeder, der möglichst im September anfangen soll.

Seit dem 1. September 2019 wohnte Schroeder bei einer Gastfamilie aus dem Verein. Zu seinen Aufgaben gehörte, Kindern in den Kitas und Schulen das Hockeyspielen näherzubringen. Zudem plante und gestaltete er Trainingseinheiten beim HCD und leitete Trainingsgruppen an. Am Wochenende gehörte er zum Betreuerstab von Kinder- und Jugendmannschaften bei Punktspielen und Turnieren. „Ich bin traurig, dass ich am 31. August den HCD verlassen werde. Damit geht für mich ein sehr schönes Jahr vorbei, da der HCD mich direkt willkommen geheißen hat und man sofort in die HCD-Familie aufgenommen wurde“, berichtet Schröder. Die Arbeit beim HCD habe ihm Spaß gemacht. „Man lernt verschiedene Bereiche auch außerhalb des Hockeys kennen, wie beispielsweise Schnuppereinheiten in Kitas oder das Leiten von Hockey AGs in Grundschulen“, erinnert sich Schroeder.

Hilfe bekam er dabei unter anderem von Janina Flocke, die Schroeders Termine koordinierte und Trainingsmaterial in die Kitas und Schulen brachte. Unterstützt wurde Schroeder das Jahr über zudem von seiner Mentorin Britta Kaiser und Nils Hübner, Jugendkoordinator des Vereins. „Regelmäßig planten wir gemeinsam meine nächsten Einsätze, meine freien Tage und führten Gespräche. Durch die Trainingseinheiten der jüngeren Mitglieder lernte ich schnell andere Jugendtrainer kennen, die selbst Mitglieder im Verein sind und neben der Schule nachmittags noch coachen und abends dann wie ich an ihrem eigenem Training teilnehmen“, sagt Schroeder.

In der FWD-Zeit habe er festgestellt, dass es bei ihm beruflich in die soziale Richtung gehen soll. „Die Seminare waren einfach toll, da man zusammen mit anderen Sportlern gelernt hat, was einen guten Trainer ausmacht und Einblicke in viele verschiedene Tätigkeiten als Trainer bekommen hat“, meint der 18-Jährige.

Nun ist der HCD auf der Suche nach einem Nachfolger. „Wir stellen uns vor, dass der Freiwilligendienstler den Trainingsbetrieb und den hauptamtlichen Jugendkoordinator sowie die Jugendtrainer unterstützt“, umreißt Hockeyclub-Sprecher Thomas Hinz das Aufgabenfeld. Auch Schroeders Nachfolger stehen dann Britta Kaiser und Janina Flocke als Patinnen zur Seite. „Käme der Neue nicht aus Delmenhorst, kann er hier auch bei einer Familie unterkommen“, sagt Hinz.

Zum Anforderungsprofil gehört eine Verbundenheit zum Hockey. „Das wäre schon schön, wenn er aus diesem Sport kommt“, sagt Hinz. Der neue FWDler sollte zudem „ein bisschen Ahnung haben, wie Trainingseinheiten aufgebaut sind“. Für Schroeder hat sich der Dienst beim HCD gelohnt. „In diesem Jahr habe ich eine Menge neuer Sachen gelernt, mich verbessert, Freunde gefunden und mich weiter entwickelt. Ich hoffe, dass nächstes Jahr jemand genau diese Erfahrungen wie ich machen darf und wünsche alles Gute“, gibt Schroeder seinem Nachfolger mit auf den Weg. Hinz betont zudem, dass es einige Ausbildungen und Studienrichtungen gebe, die vorab ein Freiwilliges Soziales Jahr voraussetzen.

Der HCD sucht Interessierte, die ab dem 1. September 2020 diesen Job übernehmen wollen. Allgemeine Informationen gibt es unter www.fwd-sport.de. Interessierte können sich per E-Mail an kontakt@hc-delmenhorst.de an den HCD wenden.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+