Tennis-Landesliga

Für Blau-Weiß wird die Luft dünn

Das Team um Carsten Glander hat mit 1:5 gegen Celle verloren und ist nun zum Siegen verdammt.
25.02.2020, 12:47
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Heino Horstmann
Für Blau-Weiß wird die Luft dünn

Lukas Strunk kam in seinem Einzel gut aus den Startlöchern, musste sich aber letztlich geschlagen geben. Am Ende unterlag sein TC Blau-Weiß Delmenhorst überdeutlich mit 1:5.

INGO MÖLLERS

Die Herren des TC Blau-Weiß Delmenhorst haben das Kellerduell in der Tennis-Landesliga gegen den MTV Eintracht Celle verloren und dürften es jetzt schwer haben, das über ihnen schwebende Abstiegsgespenst noch zu bannen. Die 1:5-Niederlage in eigener Halle entsprach allerdings nicht dem Spielverlauf und fiel um einiges zu hoch aus. So wurden gleich zwei Matches erst in der Verlängerung verloren und auch alle anderen Duelle waren hart umkämpft.

Auffällig war allerdings, dass die Gastgeber zwar überwiegend gut aus den Startlöchern kamen, aber letztlich nicht das nötige Stehvermögen hatten, um ihre Partien siegreich zu gestalten. Das galt bereits für das Eröffnungseinzel von Lukas Strunk. Die Nummer zwei der Blau-Weißen entschied Durchgang eins souverän für sich, hielt das dabei gebotene hohe spielerische Niveau aber nicht und musste sich mit 6:2, 3:6, 5:10 Marc Neubert geschlagen geben. Ähnlich lief es dann auch im Doppel zwischen der Gastgeber-Kombination Carsten Glander/Niklas Johannson und dem Gästeduo Kristian Braun/Bjarne Betz. Auch hier waren es die Platzherren, die den besseren Start verzeichneten, aber ebenfalls in die Verlängerung mussten und mit 6:3, 3:6, 6:10 den Kürzeren zogen.

Ein hohes spielerisches und kämpferisches Niveau bot auch das Einzel zwischen Glander und Braun. Doch in den entscheidenden Phasen war es der Celler Spitzenspieler, der bei seinem Service über die größere Nervenstärke verfügte und sich mit 6:3, 7:5 durchsetzte. Die Nervenstärke war auch ausschlaggebend in der Partie zwischen Torsten Spille und seinem Kontrahenten Marcel Möller. Hier war es der Delmenhorster, der in einem überaus spannenden ersten Durchgang einen 3:5-Rückstand aufholte und den Satz noch knapp für sich entschied. Damit hatte er den Widerstand seines Gegners gebrochen, sodass das Match mit 7:6 (7:0), 6:4 an den Blau-Weißen ging. Es sollte allerdings der einzige Sieg für den TC bleiben, denn zuvor hatte bereits Niklas Johannson sein Einzel mit 4:6, 2:6 gegen Bjarne Betz verloren und im Doppel waren Strunk/Spille mit 4:6, 5:7 an der Gäste-Kombination Neubert/Möller gescheitert, nachdem sie im zweiten Durchgang zwei Satzbälle nicht verwertet hatten.

Bereits am kommenden Wochenende steht für die Blau-Weißen mit der Auswärtspartie gegen das starke Team des Bremer TC das Saisonfinale an. Sollten sie diese Partie erfolgreich bestreiten und Celle am letzten Spieltag gegen das Schlusslicht TC Sommerbostel überraschend verlieren, würde sich die Mannschaft um Kapitän Glander für ein weiteres Jahr die Zugehörigkeit zur Landesliga sichern.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+