Fußball Ligen im Bezirk und Kreis werden erneut geteilt

Sowohl in der Kreisliga Oldenburg-Land/Delmenhorst als auch in der Bezirksliga Weser-Ems 2 wird es in der neuen Saison wieder je zwei Staffeln geben. Die Pokalwettbewerbe 2020/21 werden unterschiedlich beendet.
04.06.2021, 14:13
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Ligen im Bezirk und Kreis werden erneut geteilt
Von Justus Seebade

Für die Fußballer aus Delmenhorst und dem Landkreis Oldenburg wird es auch in der Saison 2021/22 ein Derby nach dem nächsten geben. Die Kreisliga und die Bezirksliga Weser-Ems 2 werden in der kommenden Spielzeit erneut in jeweils zwei Staffeln geteilt. Die Zusammenstellung entspricht exakt jener der vergangenen Saison. Das haben die zuständigen Ausschüsse beschlossen.

"Es wird definitiv wieder die Aufteilung geben", bestätigte Bezirksliga-Staffelleiter Frank Schulte auf Nachfrage unserer Zeitung. Den hiesigen Vertretern SV Tur Abdin, SV Baris, TuS Heidkrug und SV Atlas II aus Delmenhorst sowie VfL Stenum und FC Hude aus dem Landkreis Oldenburg stehen in der Staffel B also wieder ausschließlich kurze Fahrten bevor. Zu dem Sextett gesellen sich noch der GVO Oldenburg, BW Bümmerstede und der VfL Oldenburg II. Die Staffel A besteht aus folgenden Teams: SV Wilhelmshaven, FC Rastede, Heidmühler FC, SV Brake, TSV Abbehausen, TuS Obenstrohe, SV Ofenerdiek und ESV Wilhelmshaven.

Laut Frank Schulte sieht der Plan vor, dass nach einer Hin- und Rückrunde eine Auf- und Abstiegsrunde folgen. Die jeweils besten vier Teams beider Staffeln kämpfen dann um insgesamt einen Aufstiegsplatz, von den anderen neun Mannschaften müssen zwei den Gang nach unten antreten. In der Auf- und Abstiegsrunde duellieren sich die Teams zweimal mit denen aus der anderen Staffel. Die Punkte aus den Partien in den Ursprungsstaffeln werden mitgenommen. "Wir hoffen, dass wir das mit der Auf- und Abstiegsrunde machen können und in der Saison 2022/23 wieder in normale Bahnen wechseln können", sagte Frank Schulte.

Ligastart für 8. August geplant

Er habe bereits mit einigen Vereinen über den Modus gesprochen, der seitens der Klubs auch begrüßt worden sei. In rund zwei Wochen soll es laut des Staffelleiters eine Videokonferenz geben, in der die weiteren Details besprochen werden. Nach aktuellem Stand ist der Ligastart für den 8. August geplant, die erste Runde des Bezirkspokals soll eine Woche vorher über die Bühne gehen. "Wenn die Vereine nicht zu große Sorgen haben, dass die Spieler bis dahin nicht fit werden", erklärte Frank Schulte. "Wir wollen nicht, dass wir zu früh starten und es dann Verletzte gibt." Daher wolle man sich in zwei Wochen bei den Klubs nach dem Stand der Dinge erkundigen.

In der Kreisliga Oldenburg-Land/Delmenhorst wird es in der Saison 2021/22 ebenfalls wieder zwei Staffeln geben – mit der bekannten Aufteilung der vergangenen Spielzeit. Gleiches gilt für die Kreisklassen und die Alt-Senioren. Das teilte der Spielausschuss-Vorsitzende Thomas Luthardt mit. "Den Spielmodus der einzelnen Staffeln werden wir in einer gesonderten Video- beziehungsweise Telefonkonferenz mit den Vereinen besprechen", ergänzte er. Diese soll nach der Abgabefrist der Mannschaftsmeldung zum 21. Juni stattfinden. Weitere Informationen sollen folgen. Was den Pokalwettbewerb betrifft, will der Kreis gerne so früh wie möglich starten. Laut Thomas Luthardt sind für die ersten drei Runden der 27. Juli, 31. Juli und 3. August angedacht. Für sämtliche Planungen auf Bezirks- und Kreisebene ist selbstredend die Voraussetzung, dass die Corona-Situation einen Spielbetrieb zulässt.

Kreispokal soll sportlich beendet werden

Der Kreispokal der Saison 2020/21 soll derweil auf sportlichem Weg beendet werden. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit wurden die Paarungen des Viertelfinales ausgelost. Dabei sind folgende Partien herausgekommen: Borussia Delmenhorst gegen VfL Stenum II, TSV Ganderkesee gegen VfR Wardenburg, Beckeln Fountains gegen Ahlhorner SV und TSV Großenkneten gegen SF Wüsting-Altmoorhausen. Im Halbfinale treffen die Gewinner der ersten beiden sowie der anderen beiden Spiele aufeinander.

Die neue Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen gebe Anlass zur Hoffnung, dass der Pokalsieger bis zum 30. Juni feststeht, meinte Thomas Luthardt. "Hierzu brauchen wir die Unterstützung der noch teilnehmenden Vereine, um so schnell wie möglich einen Termin zu finden, damit wir zügig beginnen können", sagte der Spielausschuss-Vorsitzende. Daher bitten die Verantwortlichen des Kreises die Klubs darum zu prüfen, wann eventuell auf ihren Anlagen die Partien ausgetragen werden können – natürlich immer unter den Corona-Bedingungen. Eine Auslosung des Pokalsiegers wäre laut Thomas Luthardt "die allerletzte Option".

Anders sieht das im Bezirkspokal 2020/21 aus. Hier würden die ausstehenden Runden komplett ausgelost, berichtete Frank Schulte. Und zwar noch in diesem Monat. "Den genauen Termin können wir noch nicht sagen, weil wir uns noch um die Technik und den Ort kümmern müssen", erklärte der Bezirksliga-Staffelleiter. Die Auslosung solle nämlich übertragen werden. Für sportliche Entscheidungen sei die Zeit einfach zu knapp.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Zur Newsletter-Übersicht