Fußball-Regionalliga Frauen

Enttäuschender Auftritt des TV Jahn

Der TV Jahn Delmenhorst hat gegen den Osnabrücker SC mit 1:3 verloren. Trainer Jörg Beese machten seinem Unmut nach der Partie Luft.
26.10.2020, 12:29
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Hannah Eilers

Eine Lehrstunde in Sachen Einsatzbereitschaft und Zweikämpfe haben die Fußballerinnen des TV Jahn Delmenhorst gegen den Osnabrücker SC erhalten. In der Regionalliga-Partie, die aufgrund der prekären Corona-Situation nicht in Delmenhorst, sondern in Woltmershausen ausgetragen wurde, zogen die Violetten mit 1:3 (1:1) den Kürzeren. Aus bisher vier Spielen nahmen sie insgesamt nur drei Zähler mit, sodass sie sich nun auf dem sechsten Tabellenplatz befinden.

Jahn-Coach Jörg Beese zeigte sich nach der Partie sehr unzufrieden mit der Darbietung seiner Mannschaft. „Wir haben heute verdient verloren. Das, was wir da gezeigt haben, war wirklich schlecht. Mit so einer Leistung haben wir in der Meisterrunde nichts zu suchen“, monierte er und lobte derweil den Gegner: „Osnabrück hat wirklich alles gegeben. Die haben um jeden Grashalm gekämpft und hatten mindestens 20 Grätschen.“ Dass sein Team keinen Einsatzwillen zeigte und insgesamt nicht über drei Grätschen hinauskam, verärgerte ihn sehr.

Erbost war der Delmenhorster Trainer außerdem über den Start seiner Mannschaft. „Kurz vor dem Anpfiff habe ich extra noch gesagt, dass Osnabrück für ein schnelles Tor immer gut ist. Und trotzdem beginnen wir so schlafmützig“, berichtete er. Dem Kontrahenten gelang es trotz Beeses Warnung direkt in der dritten Minute, sich über die rechte Seite nach vorne zu spielen. Es folgte ein Pass in die freie Mitte, wo die Osnabrückerin Lilly-Joline Abelmann richtig stand und problemlos das 1:0 für die Gäste erzielte.

Danach hatten auch die Jahn-Frauen die eine oder andere Chance, spielten diese aber zu inkonsequent aus. Auch von den Pässen in die Spitze erreichte nur selten einer sein Ziel. „Unsere Fehlpassquote war wirklich gruselig. Und wir haben viel zu weit weg vom Gegner gestanden“, bemängelte Beese.

Vorgaben nicht umgesetzt

Erst nach einer knappen halben Stunde schöpfte der Gastgeber wieder Hoffnung. Lea Bultmann fasste sich ein Herz und zog aus 25 Metern ab, der Schuss landete im Osnabrücker Tor (28.). „Das 1:1 war dann sogar verdient, weil wir etwas besser ins Spiel gefunden hatten. Aber es wurde trotzdem einfach viel zu wenig umgesetzt“, sagte Beese, der sich enttäuscht über das Verhalten vieler Spielerinnen zeigte: „Am Freitag im Training haben wir extra noch geübt, wie wir von den Außenbahnen zum Tor ziehen können, und dann wird die Verantwortung doch einfach wieder abgegeben. Ich habe mich so geärgert, dass im Spiel nicht ansatzweise das umgesetzt wurde, was wir zigmal im Training geprobt haben.“

Seinen Unmut machte der Jahn-Coach zur Halbzeit in der Kabine deutlich. Doch seine Worte verfehlten ihre Wirkung, denn auch in der zweiten Hälfte der Partie spielte Delmenhorst nicht so, wie es Beese gefordert hatte. „Wir waren uns zu fein, auch mal eine Grätsche zu machen. Bei so einem Zweikampfverhalten braucht man sich auch nicht wundern“, ärgerte er sich und fügte hinzu: „Da müssen sich einige Spielerinnen jetzt selbst hinterfragen. Ich bin sehr enttäuscht, weil das überhaupt nicht nötig war.“ Lobende Worte fand er indes für Torhüterin Jannika Ehlers, die einige Osnabrücker Chancen vereitelte. „Sie hat zwei-, dreimal sehr stark pariert. Auch wenn wir die Konter selbst katastrophal eingeleitet haben“, sagte Beese. In der 60. Minute war aber auch Ehlers geschlagen, Abelmann erhöhte mit ihrem zweiten Treffer auf 2:1. Kurz vor Ende gelang Jasmin Jabbes sogar noch das 3:1 für die Gäste (88.).

„Nach dem Spiel habe ich den Osnabrückern gesagt, dass man das Spiel auf Video hätte aufnehmen sollen. Dann könnte ich das beim nächsten Training meinen Spielerinnen vorführen, um aufzuzeigen, wie man richtig kämpft. Osnabrück hat sich richtig gequält und um jeden Ball gefightet“, erkannte Beese die Leistung des Gegners an.

Der Delmenhorster Coach kündigte für die nächste Partie am kommenden Sonntag personelle Konsequenzen an: „Im DFB-Pokal gegen den Walddörfer SV bekommen mal andere Spielerinnen eine Chance.“ Er werde sich das Training diese Woche ganz genau anschauen und dann entscheiden, welche Positionen neu besetzt werden. Mit Blick auf die weiteren Begegnungen in der Liga meinte er abschließend: „Wenn du nicht bereit bist zu kämpfen, dann hast du auch keine Punkte verdient und gehörst in die Abstiegsrunde. Mit so einer Leistung werden wir keine Chance haben.“

Weitere Informationen

TV Jahn Delmenhorst - Osnabrücker SC 1:3 (1:1)

Delmenhorst: Ehlers – Bücking (68. Schlegel), Bultmann, Detken, Grotheer, Göbel (20. Geerken), Hechtenberg, Heeren, Kastens, Kulla, Reck (62. Matzdorf)

Tore: 0:1 Lilly-Joline Abelmann (3.), 1:1 Lea Bultmann (28.), 1:2 Lilly-Joline Abelmann (60.), 1:3 Jasmin Jabbes (88.) HAE

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+