Fußball-Regionalliga

Atlas holt Sportmediziner mit Werder-Erfahrung ins Boot

Der Aufsteiger baut sein Funktionsteam aus: Künftig kümmert sich Philip Heitmann um die sportmedizinischen Angelegenheiten beim SV Atlas. Zudem arbeiten die Delmenhorster mit dem Sportzentrum Workout zusammen.
20.08.2020, 12:16
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Atlas holt Sportmediziner mit Werder-Erfahrung ins Boot
Von Michael Kerzel
Atlas holt Sportmediziner mit Werder-Erfahrung ins Boot

Philip Heitmann wird künftig für die sportmedizinische Versorgung beim SV Atlas Delmenhorst zuständig sein.

SV Atlas Delmenhorst

Der SV Atlas Delmenhorst stellt sich Stück für Stück professioneller auf. Den nächsten Schritt geht der Fußball-Regionalligist zusammen mit Philip Heitmann und dem Sportzentrum Workout. Damit ordnen die Blau-Gelben die Bereiche medizinische und physiotherapeutische Betreuung sowie Reha neu.

Ab sofort kümmert sich der Bremer Sportmediziner Philip Heitmann um die Spieler, das Delmenhorster Sportzentrum Workout wird Partner für Fitness und Physiotherapie. „Die beiden neuen Kooperationen bedeuten eine riesengroße Verstärkung für uns. In den letzten Jahren hatten wir mit vielen Verletzungen zu kämpfen, jetzt gibt es detaillierte Pläne zur Prävention und wie die Schnittstellen und somit die Erstversorgung und Rehabilitation der Spieler aussehen sollen“, erklärt Bastian Fuhrken, Leiter Leistungsfußball. Der Aufsteiger verfüge damit über ein dem Regionalliga-Betrieb angemessenes und leistungsstarkes Betreuungskonzept. Heitmann kennt sich aus im Bereich Sportmedizin und Fußball. Er bringt einen großen Erfahrungsschatz mit an die Delme. Zwischen 2005 und 2019 betreute er beim SV Werder Bremen zunächst das Leistungszentrum und dann die Profimannschaft des Bundesligisten. Den Kontakt zum SV Atlas stellte Teambetreuer und Ex-Werderaner Benno Urbainski her, teilen die Blau-Gelben mit.

Heitmann musste nicht lange überlegen: „Ich hatte Atlas schon länger verfolgt und sofort große Lust auf das Projekt. Der Verein genießt einen guten Ruf, alle sind sehr engagiert und im Stadion geht richtig was ab. Da bin ich sehr gerne dabei und stelle mein gesamtes medizinisches Netzwerk zur Verfügung.“

Neu in die Kooperation eingetreten ist auch das Sportzentrum Workout in der Stedinger Straße. Hier können die Spieler im Verletzungsfall ihr Reha-Programm unter einem Dach absolvieren und das Fitnesscenter mit angeschlossener Physiotherapie nutzen. „Die Gespräche mit Dr. Heitmann und dem Team von Workout waren sehr konstruktiv. Gemeinsam mit unserem bewährten Physiotherapeuten Stefano D’Ambrosio, der das Team weiterhin ständig betreuen wird, sind wir rund um die Mannschaft hervorragend aufgestellt“, fasst Fuhrken zusammen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+