Fußball TV Jahn Delmenhorst zieht in zweite Kreispokalrunde ein

Mit einem 1:0-Sieg gegen den VfL Stenum setzte sich der TV Jahn in der ersten Pokalrunde durch. Auch andere Kreisligisten wie der Harpstedter TB und der VfR Wardenburg wurden ihrer Favoritenstellung gerecht.
10.08.2022, 13:39
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
TV Jahn Delmenhorst zieht in zweite Kreispokalrunde ein
Von Michael Kerzel

In der ersten Runde des Fußball-Kreispokals standen sich unter anderem der TV Jahn Delmenhorst und Klassenkonkurrent VfL Stenum II gegenüber. Das Spiel hatte eine gewisse Brisanz: In der abgelaufenen Kreisligasaison waren die Delmenhorster vom Feld gegangen, nachdem ein Stenumer Zuschauer dem Jahnspieler Alioune Badara Youm "Dir Flüchtling hätte man Gelb geben sollen" zugerufen haben soll. Das Sportgericht hatte seinerzeit den TV Jahn bestraft, da die Aussage laut Urteil – egal ob sie gefallen sei oder nicht – nicht rassistisch oder beleidigend sei. Im Pokal setzten sich die Violetten nun mit 1:0 durch. Enrico Köhler (8.) erzielte früh das einzige Tor, Keeper Florian Kroeger (Foto) hielt seinen Kasten sauber. Gleich mehrere Begegnungen der ersten Runde gingen ins Elfmeterschießen. Hier setzten sich unter anderem das Kreisliga-Topteam Harpstedter TB beim TSV Ippener durch. Auch der Ahlhorner SV siegte nach Elfmetern beim SV Tungeln – in der regulären Spielzeit hatte der ehemalige Atlas- und Abdin-Spieler Marco Prießner alle drei Tore beim 3:3 für den ASV erzielt. Den bis dato höchsten Sieg der Runde – mehrere Partien stehen noch aus – fuhr der VfR Wardenburg mit einem 10:2 nach 0:2-Rückstand beim TV Falkenburg ein.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Zur Newsletter-Übersicht