Tennis Regionalliga Herren 55 Guter Auftritt trotz Personalproblemen

TC Blau-Weiß Delmenhorst zieht sich bei knapper Niederlage zum Saisonabschluss nach solider Spielzeit achtbar aus der Affäre.
10.12.2019, 12:50
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Heino Horstmann

Neumünster. Wie erwartet hat das Team des TC Blau-Weiß Delmenhorst zum Saisonfinale der Tennis-Regionalliga Nord-Ost verloren, zog sich aber beim 2:4 gegen den favorisierten THC Neumünster gut aus der Affäre. „Mit Rang vier in der Abschlusstabelle haben wir unser Maximum nach einer nicht gerade optimal verlaufenen Saison erreicht“, bilanzierte TC-Mannschaftsführer Claus-Dieter Dreyer.

Im Gegensatz zu den Gastgebern, die in Bestbesetzung angetreten waren, mussten die Blau-Weißen auf ihre Spitzenspieler Julian Thomas und Hendrik Lüddemann aus privaten beziehungsweise Verletzungsgründen verzichten. Unter diesen Umständen kam es somit auch nicht zu dem mit Spannung erwarteten Duell der beiden in dieser Saison ungeschlagenen Topspieler Thomas und Alan Rasmussen.

Den Part, gegen den ehemaligen dänischen Daviscup-Spieler anzutreten, übernahm Hans-Hermann Breuer. Die Nummer drei der Delmenhorster war allerdings gegen seinen in allen Belangen überlegenen Kontrahenten chancenlos und musste sich mit 0:6, 1:6 geschlagen geben.

Nicht viel besser erging es Horst Walde, der sich allerdings beim 2:6, 2:6 gegen Karsten Weber unter Wert geschlagen geben musste. Ein Match auf Augenhöhe lieferte sich dagegen Claus-Dieter Dreyer mit dem Neumünsteraner Roul Warmbold, das knapp mit 6:7 (4:7), 3:6 für den TC-Kapitän verloren ging. Dem Delmenhorster fehlte nach langer Verletzungspause noch das Stehvermögen, um das geforderte hohe spielerische Niveau über die gesamte Spielzeit zu halten.

Rainer Gottwald war es schließlich vorbehalten, eine frühzeitige Gesamtniederlage zu verhindern. In einer überaus spannenden und besonders kampfbetonten Partie war es der Delmenhorster, der in den entscheidenden Phasen über die entsprechende Nervenstärke verfügte und sich mit 6:7 (4:7), 7:6 (7:3), 11:9 gegen Stefan Mühlstädt durchsetzte.

Einmal auf der Erfolgswelle setzte sich Gottwald an der Seite von Dreyer später auch im Doppel spektakulär durch. Erneut musste der Match-Tiebreak entscheiden, und auch diesmal war das es das Duo der Blau-Weißen, das triumphierte. Nach gutem und erfolgreichem Start ging Durchgang zwei aufgrund einiger Konzentrationsschwächen in gleicher Höhe verloren, wie der erste gewonnen wurde. In der Verlängerung fanden die Delmenhorster jedoch wieder zu ihrem wahren Leistungsvermögen zurück.

Bis zum 5:5 verlief die Partie ausgeglichen, bevor das blau-weiße Duo gegen die Gastgeberkombination Warmbold/Mühlstedt davonzog und sich mit 6:3, 3:6, 10:7 behauptete. In dem parallel dazu ausgetragenen anderen Doppel hatten Breuer/Walde beim 1:6, 2:6 gegen Rasmussen/Weber keine Chance, sodass am Ende eine 2:4-Niederlage stand.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+