Handball A-Jugend

Schritt eins im Blick

Die HSG Delmenhorst bestreitet an diesem Sonnabend das Hinspiel der Bundesliga-Relegation gegen den VfL Horneburg. Es geht darum, eine gute Ausgangslage fürs Rückspiel zu schaffen.
04.09.2020, 14:57
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Schritt eins im Blick
Von Justus Seebade
Schritt eins im Blick

Für Trainer Dag Rieken und die A-Jugend-Handballer der HSG Delmenhorst wird es an diesem Sonnabend ernst.

INGO MöLLERS

Delmenhorst. Die A-Jugend-Handballer der HSG Delmenhorst haben an diesem Sonnabend die Chance, einen großen Schritt in Richtung Bundesliga zu machen. In der Wehrhahnhalle steht das erste Relegationsspiel gegen den VfL Horneburg an. Die Partie beginnt um 17 Uhr. Die Entscheidung um den Aufstieg ins Oberhaus fällt eine Woche später beim Rückspiel in Horneburg.

Aufgrund der Corona-Beschränkungen dürfen nur 42 Zuschauer die Partie in der Halle verfolgen. Mit dem Organisationsteam und den Eltern der HSG-Akteure sind die Kapazitäten allerdings praktisch ausgeschöpft. Außerdem geht ein Drittel der Karten nach Horneburg. Für all diejenigen, die nicht vor Ort sein können, die Begegnung aber trotzdem verfolgen möchten, gibt es hierfür eine Möglichkeit. Die Delmenhorster haben eine Live-Übertragung eingerichtet, die auf verschiedenen Wegen abgerufen werden kann: über die Internetseite des Vereins (www.hsg-delmenhorst.de), per Direkteinwahl (http://live.hsg-delmenhorst.de) und auf der Video-Plattform Youtube (https://www.youtube.com/channel/UCFXvChFG1ghkGAxPqAZsiiw). Die Übertragung beginnt kurz vor dem Anpfiff.

Dag Rieken sieht Horneburg favorisiert, „aber wir wollen die Außenseiterrolle nutzen“, sagt der HSG-Trainer. „Wir treffen sicherlich auf einen sehr starken Gegner, aber wir halten unsere Mannschaft allemal für stark genug, um in den zwei Spielen ein Stück weit über sich hinauszuwachsen.“ Motivation genug dürften die Nachwuchshandballer auf jeden Fall haben – nicht zuletzt, weil im Falle des Aufstiegs die großen Namen wie THW Kiel oder SG Flensburg-Handewitt winken.

Das Team hat sich wochenlang intensiv auf die Relegation vorbereitet. Unter anderem stand ein zweitägiges Trainingslager auf dem Programm, das auch zwei Testspiele beinhaltete. Zwar zogen die Delmenhorster gegen den mit Bundesliga-Erfahrung ausgestatteten TSV Anderten und tags darauf gegen den HC Bremen jeweils den Kürzeren, zeigten sich mit dem Wochenende aber dennoch zufrieden. „Uns hat das Trainingslager als Team gestärkt und wir sind bereiter denn je für die Relegation gegen Horneburg“, heißt es auf der Facebook-Seite der HSG. Den letzten Test gegen Eintracht Hildesheim verlor die Rieken-Sieben mit 20:23.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+