Hockey

HCD bietet virtuelles Training an

Jugendkoordinator Nils Hübner vom Hockeyclub Delmenhorst bietet den Nachwuchsmannschaften des Vereins seit Wochen virtuelles Training an, auch das Damenteam macht mit.
03.05.2020, 15:28
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
HCD bietet virtuelles Training an
Von Michael Kerzel
HCD bietet virtuelles Training an

Nils Hübner leitet das virtuelle Training aus seinem Wohnzimmer heraus, in dem er ein Stück Kunstrasen verlegt hat. Kürzlich bekam er Besuch vom Fernsehsender RTL.

FR

Auch wenn in der Corona-Krise derzeit der Teamsport verboten ist, ruht der Hockeyschläger beim HCD nicht. Jugendkoordinator Nils Hübner bietet seit Wochen virtuelles Training an. Die Beteiligung des Nachwuchses des Delmenhorster Hockeyvereins ist groß. Auch das Damenteam macht mit.

Hübner hat nach der Sperrung der Hockeyplätze im März schnell reagiert und den Talenten des HCD so nahezu nahtlos die Möglichkeit gegeben, weiterzutrainieren. Zusammen mit dem Geschäftsführer von Intersport Strudthoff, Julian Flocke, machte er sich Gedanken, wie der Hockeybetrieb aufrecht erhalten bleiben kann. „Julian Flocke spielt selber Hockey und ist Trainer, Nils hat Zugriff auf die Plattform Zoom. Die beiden haben sich entschlossen, virtuelles Training anzubieten, um die Kinder im Sport zu halten“, berichtet Thomas Hinz, Sprecher des HCD.

Zunächst begann das Training mit den D-Mädchen. Generell läuft es folgendermaßen ab: Hübner macht Übungen vor und stellt sie den Spielerinnen online zur Verfügung. Diese wärmen sich vor der eigentlichen Einheit selbstständig auf und schalten sich dann bei Zoom zu. „Sie bekommen vorher die Infos, welche Trainingssachen sie brauchen, beispielsweise Hockeyschläger, Hockeyball, Tennisball, Hütchen oder als Ersatz dafür Wasserflaschen“, erzählt Hinz.

Hübner bekommt dann live übertragen, wie seine Schützlinge die Übungen machen. „Nils kann so technische Fehler sehen und den Kindern und Jugendlichen direkt Hilfestellung geben“, sagt Hinz. Die Aktion mit den D-Mädchen sei ein voller Erfolg gewesen, sodass sich die weiteren Jugendteams anschlossen. Mittlerweile trainieren zehn von elf Nachwuchsmannschaften virtuell mit Hübner. Lediglich für die Kleinsten ist dieses Format zu schwierig. Auch die Damen haben mittlerweile das zweite virtuelle Training hinter sich. „Die Trainingsbeteiligung ist gut, besser als vorher auf dem Feld“, berichtet Hinz.

Zudem präsentiert Hübner auf der Facebook-Seite von Intersport Strudthoff regelmäßig Videos, in denen er Hockeyübungen vormacht. Für diese braucht man in der Regel lediglich einen Schläger, einen Ball, Wasserflaschen und einen Teppich als Untergrund. „Es gibt insgesamt so 20 bis 22 Videos“, sagt Hinz.

Auf Hübner aufmerksam geworden ist auch der Fernsehsender RTL Nord. Ein Kamerateam besuchte den Jugendkoordinator daheim und filmte ihn und Clara Mügge, Spielerin bei den B-Mädchen, bei einem virtuellen Training. Ein Termin für die TV-Ausstrahlung ist jedoch noch nicht bekannt.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+