Handball-Oberliga HSG Delmenhorst feiert vierten Sieg in Folge

Die Mannschaft von Jörg Rademacher hat sich bei der HSG Barnstorf/Diepholz mit 28:25 durchgesetzt und ihren Coach damit zufriedengestellt.
15.02.2020, 12:15
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
HSG Delmenhorst feiert vierten Sieg in Folge
Von Justus Seebade

Jörg Rademachers Forderung war eindeutig. „Wir müssen in der Abwehr wieder stabiler stehen“, hatte der Trainer der HSG Delmenhorst im Vorfeld der Partie bei der HSG Barnstorf/Diepholz gesagt. Die 35 Gegentore aus der Vorwoche gegen den SV Beckdorf sollten sich nicht wiederholen. So kam es dann auch nicht. Die Oberliga-Handballer zeigten in der Defensive eine deutlich bessere Leistung, kassierten zehn Treffer weniger und setzten sich mit 28:25 (13:9) durch.

„Damit kann ich erst mal super leben“, meinte Rademacher. Man habe die Anzahl der Gegentreffer unbedingt unter 30 halten wollen, und das gelang. Darüber hinaus gab es aber noch einen weiteren Grund, weshalb der Trainer der Delmenhorster positiv gestimmt auf die Begegnung blickte. Mit Lennart Witt und Torben Sudau fielen zwei Akteure kurzfristig aus, sodass Rademacher kaum Wechselmöglichkeiten hatte. Mit Bastian Schäfer half ein Spieler aus der zweiten Mannschaft aus. „Wenn man das ganze Paket sieht, ist das aller Ehren wert. Für mich war das sehr gut, was die Jungs gemacht haben“, lobte Rademacher.

Zu Beginn brauchten die Gäste etwas Zeit, um in die Partie zu kommen. Barnstorf/Diepholz ging mit 2:0 in Führung und hielt den Vorsprung bis zum 4:2 (8.). Anschließend entwickelte sich ein enges Duell. Die Delmestädter drehten die Partie zum 5:4 (11.), bis zur 20. Minute schafften sie es aber nicht, sich weiter abzusetzen. „Es hat eine Zeit lang gedauert, bis wir Lösungsmöglichkeiten gefunden haben“, sagte Rademacher. Die Gastgeber agierten zudem mit einer offenen Manndeckung. In den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte gelang es Delmenhorst dann aber trotzdem, sich zwischenzeitlich einen Fünf-Tore-Vorsprung zu erarbeiten (13:8/30.). Kurz danach verkürzte Barnstorf/Diepholz noch auf 9:13.

Die Rademacher-Sieben kam gut aus der Kabine und baute ihre Führung aus. Stefan Timmermann traf zum 16:10 (36.). Die Hausherren kämpften sich jedoch zurück ins Spiel und bekamen laut Rademacher mit dem Publikum im Rücken mehr und mehr Oberwasser. So kamen sie mehrmals bis auf einen Treffer heran, etwa zum 19:20 (47.). „Wir haben da fahrig gespielt und unsere Chancen nicht so genutzt“, schilderte der Delmenhorster Coach. Seine Akteure bewahrten aber kühlen Kopf und setzten sich in der Folge wieder auf 25:20 ab (55.). „Das ist eine Qualität, die die Mannschaft mittlerweile hat: dass sie ruhig bleibt“, lobte Rademacher.

So feierten die Delmenhorster am Ende ihren vierten Sieg in Folge und schoben sich in der Tabelle auf Rang drei vor. Weiter geht es am kommenden Freitag in heimischer Halle mit dem Derby gegen den HC Bremen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+