Jugendfußball

Kinder mit Spaß und ohne Druck zum Fußball bringen

Der TV Jahn Delmenhorst und Borussia Delmenhorst starten am Montag unter Leitung von Claus-Dieter Meier ein Fußballprojekt in Deichhorst. Sechs- bis Zwölfjährigen soll hierbei Spaß am Kicken vermittelt werden.
10.07.2020, 16:31
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Kinder mit Spaß und ohne Druck zum Fußball bringen
Von Michael Kerzel
Kinder mit Spaß und ohne Druck zum Fußball bringen

Die Fußball-Verantwortlichen des TV Jahn Delmenhorst und Borussia Delmenhorst, Marco Castiglione und Erhard Bressen (von links), haben die Kooperation vereinbart. Claus-Dieter Meier leitet das Projekt.

TAMMO ERNST

Etwas versteckt liegt der Platz von Borussia Delmenhorst an der Theodor-Heuss-Straße in Deichhorst. In der Nähe gibt es keinen anderen Verein, der Fußball anbietet und doch fristet der Verein ein eher stiefmütterliches Dasein. Mehrere Versuche, hier Jugendliche aus der direkten Umgebung zum Fußball zu bringen, scheiterten. Nun nehmen Borussia-Präsident Erhard Bressen und Marco Castiglione, Fußball-Chef des TV Jahn Delmenhorst, einen neuen Anlauf: Unter Leitung des renommierten und in der Delmenhorster Fußballwelt wohlbekannten Trainers Claus-Dieter Meier startet an diesem Montag ein Projekt, das Kinder im Alter zwischen etwa sechs und zwölf Jahren aus der Nachbarschaft des Vereinsgeländes auf den Rasen holen soll. Angedacht ist es zunächst, dass das zweimal wöchentliche Training bis Ende der Sommerferien läuft. Wenn das Interesse groß genug ist, wird es fortgeführt. Auch die Möglichkeit, eine Spielgemeinschaft zu gründen, besteht – doch das ist erstmal Zukunftsmusik.

Los geht am Montag um 17 Uhr. Alle Jungen und Mädchen sind eingeladen, auch wenn sie nicht in Deichhorst leben. „Der Platz hier ist gut gelegen und in einem guten Zustand. Das Potenzial hier ist groß, wird aber zu wenig genutzt. Der Stadtteil Deichhorst ist für Kinder- und Jugendfußball ein weißer Fleck. Wir wollen hier jetzt ein Angebot machen“, erzählt Castiglione. Er hoffe, dass sich das Angebot rumspreche und die Kinder und Jugendlichen einfach mal zum Platz kommen und mitmachen. „Es soll um Spaß gehen. Wir machen hier kein Konditionstraining. Es gibt keine Selektion, jeder kann mitmachen. Wir werden vor allem Fußball spielen und keine Passstafetten einüben“, blickt Meier voraus.

Die Kinder werden nach Altersgruppen eingeteilt und spielen dann unter Anleitung von Meier und eventuell noch weiteren Trainern des TV Jahn mit- und gegeneinander. „Wir hoffen, hier genug Spieler zusammenzubekommen, um es alleine zu schaffen, eine Mannschaft aufzubauen. Aber es besteht auch die Möglichkeit, dass sich die Jungs und Mädchen den Mannschaften des TV Jahn anschließen“, sagt Meier. Erstmal geht es aber vor allem um eines: Den Nachwuchs für Sport und besonders für Fußball zu interessieren. „Wir wollen keinen anderen Vereinen die Spieler wegnehmen. Es geht vor allem um diejenigen, die hier wohnen und noch keinem Verein angehören. Unsere Konkurrenten sind dabei nicht die anderen Vereine, sondern die Playstation und der Medienkonsum“, sagt Castiglione. Meier ergänzt, dass die Kinder nicht nur Fans und Zuschauer von Fußball werden, sondern selber spielen sollen.

Unabhängig, wie viele Interessierte an den Einheiten, die immer montags und mittwochs in der Zeit von 17 bis 18.30 Uhr auf dem Borussia-Platz anstehen, teilnehmen, wird das Projekt mindestens in den kompletten Schulferien laufen. „Auch wenn da nur fünf Kinder kommen“, wie Castiglione sagt. Damit es mehr werden, machen die Beteiligten Werbung – sowohl in den Sozialen Medien als auch in den Grundschulen und Jugendfreizeiteinrichtungen in der Region. Und wer weiß: Vielleicht ist das Interesse so groß, dass am Ende neue Mannschaften entstehen. Castiglione wagt schonmal einen Ausblick. „SG Borussia Jahn klingt doch sehr formell. Vielleicht Deichhorst United“, sagt er lachend. Oder Real Deichhorst. „Ressourcen sind hier genug da“, sagt Bressen. Er betont, dass es „eine tolle“ Sache ist, dass die beiden Vereine nun auf diesem Gebiet kooperieren. Eine Konkurrenz zu den Borussia-Herrenteams in Bezug auf Trainingszeiten gibt es nicht, da diese erst abends auf den Platz gehen.

Meier kennt die Anlage von seiner jüngsten Trainerstation. Als Coach der Regionalliga-Damen des TV Jahn trainierte er regelmäßig mit den Violetten auf dem Borussia-Platz. „Daher bin ich darauf gekommen. Ich habe die Anlage schätzen gelernt“, sagt er. Neben den beiden Trainingstagen sollen auch, wenn genug Kinder mitmachen, Spielfeste am Wochenende veranstaltet werden, um den Fußball im Quartier zu etablieren. „Aber wir müssen natürlich erstmal schauen, wie das Angebot angenommen wird“, sagt Meier. Castiglione ist auf jeden Fall positiv gestimmt. „Wir haben die Fantasie, dass das klappt. Und wir haben die Erfahrung. Und wir haben mit Claus-Dieter Meier einen, wenn nicht den besten Trainer der Stadt dafür gewonnen“, meint er. Meier sei Fußballtrainer durch und durch. „Er ist der richtige Mann dafür“, ist sich Jahns Fußballchef sicher. Der Fußballlehrer hat die A-Lizenz inne und bringt zudem viel Erfahrung auch im Jugendbereich mit.

Nicht ausgeschlossen ist mit diesem Engagement, dass Meier künftig auch eine Truppe im Damen- oder Herrenbereich übernimmt, wenn sich etwas ergibt. Er stellt aber auch klar: „Ich laufe hier nicht weg und bleibe dabei. Ich will das hier nicht nur anschieben, sondern auch fortführen.“

Weitere Informationen bekommen Interessierte unter 0 15 20 / 2 81 03 45.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+