Handball-Landesliga

Kampfgeist der HSG-Reserve wird nicht belohnt

Die Delmenhorster haben gegen die HSG Bützfleth/Drochtersen knapp mit 27:28 den Kürzeren gezogen.
09.03.2020, 13:01
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Rolf Behrens

Die Oberliga-Reserve der HSG Delmenhorst hat im Landesliga-Spiel bei der HSG Bützfleth/Drochtersen zwar eine kämpferisch gute Leistung geboten, sich am Ende aber nicht dafür belohnt. Nach einer hektischen Schlussphase endete die Handball-Partie mit einem knappen 28:27 (13:14)-Erfolg für die Gastgeber.

Gegen die körperlich robust zu Werke gehenden Gastgeber hielten die Delmenhorster, die mit einem Rumpfkader antraten, von Beginn an mit spielerischen Mitteln dagegen. Das Team stand laut Trainer Adrian Hoppe gut in der Abwehr und erarbeitete sich im Angriff spielerische Lösungen. So brachte Timo Barkemeyer seine Sieben erstmals beim 4:3 nach vorn. Über 8:6 durch Philipp Heinzel erhöhte Jonte Windels nach 20 Minuten auf 11:8. Doch die Gastgeber kamen wieder zurück und glichen zum 11:11 aus. Mit einem 14:13 für die Hoppe-Schützlinge ging es in die Halbzeitpause.

Nach 37 Minuten brachte Bastian Schäfer die Delmenhorster mit 16:14 in Front. In der 42. Minute war es erneut Timo Barkemeyer, der zum 19:16 traf. Als die Hausherren dann Christoph Meyer-Ebrecht in Manndeckung nahmen, verloren die Hoppe-Schützlinge etwas den Faden. Nach 42 Minuten glichen die Bützflether zum 24:24 aus und kurz danach führten sie sogar mit 26:24. Die Gäste zeigten aber weiter Kampfgeist. Ole Stadtsholte traf zum 25:26 und Christoph Meyer-Ebrecht zum 26:26-Ausgleich.

Die Schlussphase verlief dann äußerst hektisch. Die Unparteiischen Magdalena Rogge und Michelle Möhrke fanden nicht das richtige Strafmaß bei Fouls, was dann zulasten der Delmenhorster ging. „Es war sehr schwierig, in dieser Phase zu spielen und die Entscheidungen zu akzeptieren“, sagte Adrian Hoppe.

Nach dem 27:27 durch einen Siebenmeter von Timo Barkemeyer kamen die Gastgeber kurz vor dem Ende ebenfalls zu einem Strafwurf, den der zehnfache Torschütze Christian Funk zum 28:27 verwandelte. Die HSG-Reserve verlor nicht nur, sondern muss im nächsten Spiel auch noch auf Barkemeyer verzichten, der zum Schluss die Blaue Karte (mit Bericht) für eine Bemerkung gegen das Schiedsrichterteam bekam.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+