Tennis

Mit Lockerheit zum Erfolg

Carsten Glander vom TC Blau-Weiß Delmenhorst blickt auf eine starke Tennis-Saison zurück. Sowohl mit dem Team als auch im Einzel feierte er viele Siege.
27.09.2019, 17:31
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Mit Lockerheit zum Erfolg
Von Justus Seebade
Mit Lockerheit zum Erfolg

Carsten Glander hatte zuletzt häufig Grund zum Jubeln. Mit dem TC Blau-Weiß Delmenhorst stieg er in die Landesliga auf, hinzu kamen drei Siege bei Einzelturnieren.

INGO MÖLLERS

Eine Meisterschaft und ein Vizetitel mit dem Team, drei Turniersiege im Einzel – es ist definitiv eine stattliche Ausbeute, mit der Carsten Glander die jüngste Tennis-Saison beendet hat. „Ich bin damit sehr zufrieden“, sagt der Mannschaftsführer des TC Blau-Weiß Delmenhorst mit Blick auf die hervorragende Bilanz, die umso höher zu bewerten ist, da er sich vor eineinhalb Jahren bekanntlich am rechten Schlagarm verletzt hatte und längere Zeit ausfiel. „Es war nicht absehbar, ob ich noch mal auf dem Niveau spielen kann“, erklärt Glander.

Dass er es kann, hat er in den vergangenen Monaten bewiesen. Mit Blau-Weiß feierte er im Winter den Landesliga-Vizetitel und im Sommer die Verbandsliga-Meisterschaft, die zugleich den Aufstieg bedeutete. Hinzu kamen in diesem Sommer die Einzel-Triumphe in Nikolausdorf, Stuhr und Achim. Die hatten zur Folge, dass Glander seine Leistungsklasse 3 gehalten hat, was ihn ganz besonders freut: „Das ist in meinem Alter nicht mehr selbstverständlich.“ Wie ist es ihm also gelungen? Das TC-Ass hat da so eine Vermutung. Die Lockerheit, mit der er mittlerweile die Spiele angeht, könnte in seinen Augen ein Grund für die Erfolge sein. Zudem halte er sich vor allem durch Laufen fit. Intensivere Trainingsarbeit als je zuvor ist jedenfalls nicht die Ursache für seine starke Saison. Im Gegenteil: „Ich habe den Trainingsaufwand eher reduziert als gesteigert“, sagt Glander. Er würde auch nicht sagen, dass er besser geworden sei, „ich habe mein Niveau eher gehalten.“

Der eigentliche Höhepunkt der vergangenen Monate war für das TC-Ass jedoch nicht einer seiner Turniersiege, sondern der Aufstieg mit seinem Team. „Wir hatten vor der Saison gesagt: Wenn wir es schaffen, dann dieses Jahr“, blickt Glander zurück. Zum Auftakt holten die Blau-Weißen bei der Bundesliga-Reserve des Bremer TC ein 3:3-Unentschieden. Anschließend lief es richtig gut, die Delmenhorster ließen einen Sieg nach dem nächsten folgen und sicherten sich mit einem 5:1 gegen den TC Lilienthal II den Meistertitel. Laut Glander war der Teamgeist der Schlüssel zum Erfolg. Der sei zustande gekommen, „weil wir diese Geschlossenheit haben“, betont der Mannschaftsführer.

Weiter geht es für die Blau-Weißen nun erst mal wieder mit der Wintersaison. Oberste Priorität genießt der Klassenerhalt in der Landesliga. Glander erwartet eine schwierige Spielzeit, „wir haben eine starke Staffel erwischt.“ Daher müsse man sehen, dass der Ligaverbleib gelingt. „Alles andere wäre vermessen“, stellt Glander klar. Noch weiter nach oben, sprich Richtung Oberliga, richtet er den Blick eindeutig nicht. „Höher geht es einfach nicht. Da sind wir realistisch.“

Was Einzelturniere betrifft, hat Glander künftig keine größeren Vorhaben. Da hat bei ihm die Familie ganz klar Vorrang. Nichtsdestotrotz wird er immer mal wieder zum Schläger greifen und bei ein paar Turnieren in der näheren Umgebung an den Start gehen. „Das ist ein guter Ausgleich zum Bürojob“, findet der Blau-Weiß-Akteur. Und wenn dann wieder der eine oder andere Erfolg dabei herumkommen sollte, wird er sicherlich nichts dagegen haben. Über die nötige Lockerheit scheint er jedenfalls zu verfügen. Das hat er zuletzt eindrucksvoll bewiesen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+