Fußball-Oberliga

Neuzugänge führen Atlas zum Heimsieg

Der SV Atlas Delmenhorst hat zum Auftakt nach der Winterpause mit 2:1 gegen Arminia Hannover gewonnen. Zwei Neuzugänge spielten eine entscheidende Rolle.
09.02.2020, 18:13
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Neuzugänge führen Atlas zum Heimsieg
Von Michael Kerzel
Neuzugänge führen Atlas zum Heimsieg

Neuzugang Flodyn Baloki (gelb) eroberte im Mittelfeld viele Bälle und setzte mit seiner Dynamik auch offensive Akzente.

INGO MÖLLERS

Viel besser hätte die Pflichtspielpremiere aus Sicht von Aleksandar Jankovic und Flodyn Baloki kaum laufen können: Der SV Atlas Delmenhorst setzte sich mit 2:1 (1:0) im sechsten Match nach dem Aufstieg erstmals gegen Arminia Hannover durch, Jankovic erzielte beide Tore und Baloki dürfte die wohl beste Zweikampfbilanz aller Akteure gehabt haben. „Ich freue mich sehr für die beiden und auch für das Team“, sagte Coach Key Riebau. Die Blau-Gelben haben damit im Aufstiegsrennen vorgelegt.

Die drei Punkte für Atlas waren verdient, hatten die Blau-Gelben die Begegnung doch über weite Strecken unter Kontrolle. Im ersten Durchgang kamen sie jedoch auch selbst kaum zu Gelegenheiten. Beide Teams mussten sich erst an die Windböen gewöhnen und standen recht defensiv. Dadurch, dass sich weder Atlas noch Arminia größere Fehler erlaubten, neutralisierten sich die Akteure weitestgehend. Die Viererkette der Blau-Gelben stand sicher, davor räumten Nick Köster und Baloki ab, doch offensiv kam die Riebau-Elf kaum zum Zug.

Jankovic trifft doppelt

Die erste Halbchance verbuchten die Gastgeber nach einer knappen halben Stunde. Julian Harings und Jankovic kombinierten sich auf dem linken Flügel durch, Harings Flanke erreichte Marco Prießner am langen Pfosten, der aus aussichtsreicher Position jedoch neben den Ball trat. Kurz darauf setzte Marek Janssen das Leder nach Jankovic-Zuspiel aus 16 Metern über den Kasten.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff war es dann der Neuzugang selbst, der das 1:0 erzielte: Zunächst schickte Prießner Rechtsverteidiger Oliver Rauh auf dem Flügel auf die Reise. Im Zentrum besetzte Atlas die Box mit mehreren Spielern. Rauhs Rückpass erreichte Musa Karli, dieser traf den Ball kaum, der dadurch zu Jankovic weiterrollte. Dieser behielt die Ruhe und schob flach ein (44.). Im Gegenzug kam Arminia zu ihrem ersten echten Torschuss. Aldo Mitraj, Neuzugang aus der zweiten albanischen Liga, schoss aus spitzem Winkel über den Kasten (45.). „Es war bei dem Wind nicht ganz einfach, hinten vernünftig herauszuspielen. Es war ein zähes Spiel. Das 1:0 vor der Pause war wichtig“, sagte Riebau zum ersten Durchgang.

Atlas kam mit viel Druck und dem Wind im Rücken aus den Kabinen. Nach ersten Annäherungsversuchen war es erneut Jankovic, der traf: Er lupfte rechts des Strafraums stehend über Arminen-Torwart Dominik Grimpe. Dieser erwischte den Ball beim Zurücklaufen zwar, dennoch ging dieser über die Linie, etwas Windunterstützung war wohl auch dabei (48.). „Aleksandar ist für die besonderen Momente da. Er hat den Ball so gewollt, auch wenn es letztlich sicherlich eine Torwartfehler war“, ordnete Riebau ein. Nur zwei Minuten später scheiterte Janssen aus spitzem Winkel an Grimpe.

In der Folge zogen sich die Blau-Gelben zurück und überließen den Gästen mehr und mehr den Ball. Zu Chancen kamen diese jedoch nicht – aber dennoch zum Anschlusstreffer aus dem Nichts. Marvin Osei verlor bei der Ballmitnahme am Flügel das Leder, Oliver Rauh setzte nur halbherzig nach, sodass Arminia einen diagonalen Flugball in Richtung Abdulmalik Abdul spielen konnte. Dieser war ungedeckt, doch Torwart Florian Urbainski hätte das Leder bekommen können, wäre er aus seinem Kasten gekommen. Er erwartete jedoch den Abseitspfiff und blieb in seinem Fünfer. Der Pfiff erfolgte nicht, sodass Abdul den Ball annehmen und flach ins kurze Eck schieben konnte – 1:2 (66.). Riebau monierte die Fehlerkette im Vorfeld und meinte zu Urbainski, „dass man ihn da nicht frei von Schuld sprechen kann“.

Beinahe hätte Atlas mit der nächsten Offensivaktion auf 3:1 gestellt: Jankovic eroberte einen Ball in Strafraumnähe und legte stark auf den einlaufenden Osei ab. Dieser schoss jedoch nicht direkt aus zentraler Position, sondern nahm das Leder an, sodass ein Verteidiger ihn noch abgrätschen konnte. Arminia kam selbst nicht zu einer solch großen Chance. Ein Kopfball von Ebrahim Farahnak nach einer Ecke (73.) ging neben das Tor, einen Distanzschuss von Stanko Lasic fing Urbainski (78.). „Eng war es eigentlich nicht, weil der Gegner keine Chancen hatte. Aber ich hätte mir schon gewünscht, dass wir das 3:1 machen“, meinte Riebau. Dieses hatte Musa Karli in der 90. Minute auf dem Fuß. Jankovic, der an so gut wie jeder Offensivaktion beteiligt war, spielte Baloki vor dem Arminia-Tor frei. Dieser legte das Leder am Keeper vorbei zu Karli, dem dieses jedoch vor dem leeren Tor über den Fuß rutschte. Dadurch wurde der Winkel zu spitz und Karli traf nur den Pfosten. Dieser Fauxpas spielte jedoch keine Rolle, da Hannover keinen Torschuss mehr hinbekam.

Kommende Woche gastiert Atlas bei Lupo-Martini Wolfsburg. Der Tabellenelfte schwebt in Abstiegsgefahr und unterlag an diesem Spieltag mit 1:3 beim MTV Gifhorn.

Weitere Informationen

SV Atlas Delmenhorst - Arminia Hannover 2:1 (1:0)

Atlas: Urbainski - Rauh, Plendiskis, Siech, Harings, Köster, Baloki, Karli, Prießner, Jankovic, Janssen

Arminia: Grimpe - Bormann, Farahnak, Kasapis, Baar, Taoule, Moussa, Doko, Capin, Abdul, Mitraj

Tore: 1:0 Aleksandar Jankovic (44.), 2:0 Aleksandar Jankovic (48.), 2:1 Abdulmalik Abdul (66.) MKE

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+