SV Atlas Delmenhorst

Olaf Blancke strebt den ersten Sieg als Coach der Blau-Gelben gegen Arminia Hannover an.

In der Fußball-Oberliga trifft der SV Atlas Delmenhorst an diesem Spieltag auf den SV Arminia Hannover.
29.03.2019, 14:33
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Olaf Blancke strebt den ersten Sieg als Coach der Blau-Gelben gegen Arminia Hannover an.
Von Michael Kerzel

Oberliga Niedersachsen. Dreimal saß Olaf Blancke bis dato auf der Trainerbank des SV Atlas Delmenhorst: Gegen Eintracht Northeim, TB Uphusen und HSC Hannover reichte es zu zwei Unentschieden, auf einen Dreier wartet er noch. Den ersten Sieg will er mit seinen Mannen gegen den SV Arminia Hannover einfahren. Die beiden Teams sind Tabellennachbarn, die Traditionsmannschaft aus der Landeshauptstadt hat ein Spiel und drei Punkte mehr auf dem Konto, Atlas könnte also gleichziehen. Seit dem Oberligaaufstieg trafen die Blau-Gelben dreimal auf die Armina. Dreimal teilten sich die Teams die Punkte.

Blancke geht davon aus, das die Arminia eher defensiv und abwartend agieren wird. „Wir werden sicherlich die Mannschaft sein, die das Spiel machen muss. Arminia wird nicht auf Teufel komm raus nach vorne spielen. Wir müssen uns auf einen defensiv ausgerichteten Gegner einstellen“, blickt der SVA-Coach voraus. Im Vergleich zur Partie bei Tabellenführer HSC Hannover vergangenes Wochenende stehen Blancke mehr Alternativen zur Verfügung: Thomas Mutlu und Marvin Osei können wieder mitwirken. Ob einer oder beide direkt in die Startelf rücken, bleibt abzuwarten. „Wir hatten beim Spiel gegen den HSC nicht so viel zu bemängeln. Ob wir deshalb große Veränderungen vornehmen, ist die Frage. Aber auf jeden Fall haben wir mehr Alternativen, wodurch wir variabler werden“, sagt Blancke. Die Gäste hat Blancke Anfang März beim BV Cloppenburg unter die Lupe genommen, dort gewann Hannover mit 5:0. „Sie haben aus einer kontrollierten Defensive heraus gespielt und waren nach vorne sehr effektiv. Sie haben ein gutes Zentrum, spielen aggressiv“, berichtet der Atlas-Coach. Er erwartet ein Kampfduell. „Welches System wir spielen, ist zweitrangig. Der Kopf, also die Einstellung, ist entscheidend. Gegen den HSC haben die Spieler die Messlatte hochgelegt. Ich habe ihnen gesagt, dass ich erwarte, dass wir nun jeden Sonntag darüberklettern.“

Anpfiff: Sonntag, 15 Uhr, Delmenhorst

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+