Hockey-Oberliga

Rabenschwarzes Wochenende für den HC Delmenhorst

Zwei äußerst deutliche Pleiten gab es für den Hockeyclub Delmenhorst gegen DTV Hannover und Club zur Vahr.
17.12.2019, 15:17
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Rabenschwarzes Wochenende für den HC Delmenhorst
Von Michael Kerzel

Zwei derbe Klatschen haben die Herren des Hockeyclubs Delmenhorst in der Oberliga eingesteckt. Insgesamt kassierten sie in zwei Partien 37 Tore. Zunächst wurde der HCD vom DTV Hannover 2 abgeschossen. 6:16 (3:6) lautete das Ergebnis. Dabei gingen die Delmenhorster sogar mit 2:0 und 3:1 in Führung, ehe es noch fünf Gegentore vor der Pause gab. Nach dem Seitenwechsel wurde der HCD überrollt. „Die Herren haben nicht die taktischen Anweisungen umgesetzt, somit haben wir den jungen Spielern vom DTV viel Raum geboten. Der Gegner war sehr stocksicher, schnell und zielstrebig unterwegs“, berichtete HCD-Sprecher Thomas Hinz. Zudem musste Torwart Rene Pawelski nach einem Zusammenprall mit einem Gegenspieler ins Krankenhaus gefahren werden, wurde jedoch am Abend wieder entlassen. Gegen den Club zur Vahr setzte es für den HCD eine noch üblere Packung. Mit 3:21 (1:16) verloren die Delmenhorster, die nur einen Ersatzspieler zur Verfügung hatten. „Gleich in den ersten Spielminuten war unsere Verunsicherung und die Zielstrebigkeit und Aggressivität der Bremer zu spüren. Der Halbzeitstand von 1:16 war etwas zu hoch, aber völlig in Ordnung“, teilte Hinz mit. In der zweiten Hälfte stand der HCD besser. Allerdings verlor Delmenhorst erneut seinen Keeper, da Thorsten Stöver die Rote Karte sah.

Der HCD beendet die Hinserie damit mit sechs Punkten auf Rang sechs bei acht Teams. „Nach den ersten Spielen hätten es durchaus drei Punkte mehr sein können. Aber wir werden unsere Punkte holen und weiter arbeiten“, blickte Hinz voraus. Weiter geht es am 11. Januar gegen den punktgleichen Siebten, Hannover 78.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+