Regionalliga Nord

Mögliche Gegner des SV Atlas

Der SV Atlas Delmenhorst tendiert in Richtung Abstiegsrunde, in der die jeweils letzten sechs Teams der beiden Staffeln der Regionalliga Nord antreten werden. Auf wen könnte Atlas dort treffen?
07.10.2020, 14:48
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Mögliche Gegner des SV Atlas
Von Michael Kerzel

Sechs von 20 Partien hat der SV Atlas Delmenhorst inklusive der gegen den HSC Hannover (siehe Bericht auf dieser Seite) bislang in der Südstaffel der Fußball-Regionalliga Nord absolviert, in der Nordstaffel stehen die Teams bei fünf bis sieben Begegnungen. Damit liegt bereits mehr als ein Viertel der Qualifikationsrunde hinter den Blau-Gelben und es sieht derzeit danach aus, dass der Aufsteiger in der Abstiegsrunde um den Klassenerhalt kämpfen wird. Sechs der elf Teams der beiden Staffeln treten in dieser an. Von diesen zwölf Mannschaften steigen fünf ab. Die jeweiligen Top fünf der beiden Staffeln machen den Meister unter sich aus.

Die Teilnehmer der Abstiegs- beziehungsweise der Meisterrunde nehmen die Punkte aus den direkten Duellen mit und treten dann jeweils zweimal gegen die sechs beziehungsweise fünf Truppen aus der Parallelstaffel an. Für eine Vorentscheidung ist es nach dem ersten Saisonviertel noch recht früh, doch Tendenzen zeichnen sich ab.

So steht der Heider SV in der Nordstaffel mit null Punkten aus fünf Partien bei einem Torverhältnis von 1:17 auf dem letzten Platz. Die Vorsaison beendeten die Schleswig-Holsteiner auf dem vorletzten Platz und entgingen dem Abstieg nur, weil die Saison abgebrochen wurde. Hinter den Heidern landete nur der HSC Hannover. Auf den Plätzen neun und zehn in der Nordstaffel liegen die U23 von Holstein Kiel und Altona 93 mit jeweils drei Punkten aus fünf Partien. Altona besiegte Kiel im direkten Duell. Vergangene Saison landete 93 auf Platz 16 bei 18 Teams, überraschend ist die aktuelle Platzierung daher nicht. Kiel wurde dort mit einer ausgeglichenen Bilanz Siebter, doch bei U23-Teams ist die Fluktuation von Saison zu Saison oft besonders groß. Einen kleinen Rückstand auf die Meisterrunde hat zudem Aufsteiger Phönix Lübeck mit sechs Punkten aus sechs Spielen bei 5:10 Toren. Es wäre wenig überraschend, landeten diese vier Teams in der Abstiegsrunde und träfen dort auf den SV Atlas.

Eine klare Tendenz zur Meisterrunde hat erwartungsgemäß der SC Weiche Flensburg. Der Tabellendritte des Vorjahres führt die Nordstaffel an und hat bislang erst in einer Partie Punkte liegen gelassen. Auf Platz zwei folgt aktuell Teutonia Ottensen, das bislang vier von fünf Spielen gewann und einmal die Punkte teilte. Es folgt ein breites Mittelfeld – die Positionen drei und sieben trennen nur drei Punkte, zudem haben der Dritte und Vierte (SV Drochtersen/Assel und Hamburger SV U23) jeweils ein Spiel mehr absolviert als die U23 von St. Pauli auf Platz sieben. Der Lüneburger SK Hansa und Eintracht Norderstedt auf den Rängen fünf und sechs stehen bei fünf Partien und jeweils einer positiven Bilanz, könnten also beide an diesem Spieltag an Drochtersen und dem HSV vorbeiziehen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+