Corona-Regeln Kreisreiterverbandschefin sieht Probleme bei Versorgung der Pferde

In anderen Sportarten müssen Wettbewerbe wegen der zugespitzten Corona-Lage ausfallen. Beim Reiten ist das laut Gisa Beckmann nicht der Fall. Die Vorsitzende des Kreisreiterverbandes kritisiert etwas anderes.
03.12.2021, 17:43
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Kreisreiterverbandschefin sieht Probleme bei Versorgung der Pferde
Von Yannik Sammert

Im Reitsport ist die Corona-Situation eine besondere. Training und Turniere könnten recht problemlos stattfinden, schildert Gisa Beckmann. Aber die Vorsitzende des Kreisreiterverbandes Delmenhorst weist auf eine Schwierigkeit hin: „Im Landkreis Oldenburg braucht man aktuell 2G-plus, wenn man zu seinem Pferd möchte. Das ist ein großes Problem: Denn man muss das Pferd jeden Tag versorgen, also jeden Tag einen Corona-Test vorlegen, und die Testsituation ist ja gerade sehr angespannt.“ Die Problematik sei dem Landkreis bekannt und dieser setze sich für eine Änderung in Hannover ein.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren